Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Enttäuschte Fussballer.
Legende: Betretene Gesichter Bei Xamax läuft es derzeit gar nicht rund. Keystone
Inhalt

Die Euphorie ist verflogen Super-League-Tristesse in Neuenburg

Bei Xamax ist die Euphorie nach dem Aufstieg längst verflogen. Im Winter sollen Verstärkungen kommen.

Am Anfang war sie noch da, die Euphorie. Xamax gewann das erste Super-League-Spiel nach 6 Jahren auswärts bei Luzern 2:0. Und übernahm gar die Tabellenführung. Das erste Heimspiel war ausverkauft, 12'000 Zuschauer strömten in die Maladière. Und sahen ein 1:1 gegen Titelfavorit Basel. Doch von da an ging es nur noch bergab.

Niederlagenserie kam rasch

5 Pleiten in Serie folgten. Überhaupt gewann der Aufsteiger seit dem Startspiel nur noch einmal. Mittlerweile ist Xamax klares Schlusslicht. Auch die Zuschauerzahlen sanken. Gegen Zürich kamen zuletzt noch rund 4000 Zuschauer. Am Neuenburgersee macht sich Super-League-Blues breit. Trainer Michel Decastel ärgert sich vor allem über die schlechten Resultate zu Hause. In der Maladière hat Xamax nur 6 Punkte geholt. Und er ärgert sich über die vielen Gegentreffer.

Legende: Video Decastel: «Vielleicht fehlt uns das gewisse Etwas» abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.12.2018.

38 Gegentore hat der Aufsteiger zugelassen – mehr als jede andere Mannschaft. Im Angriff sieht es besser aus. Vor allem dank einem: Raphael Nuzzolo. Der Stürmer ist mit 10 Treffern und 9 Vorlagen der beste Skorer der ganzen Liga. Und macht mit 35 Jahren die beste Saison seiner Karriere. Dass Xamax trotzdem nicht auf Touren kommt, sei «ein wenig frustrierend», gibt er zu. Auch wenn er betont, dass er an die Mannschaft glaubt: Er würde sich über Verstärkungen freuen.

Trainer Decastel möchte zwei neue Spieler, die die Mannschaft weiterbringen. Ein Innenverteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler. Um das Geld dafür aufzubringen, ist der 63-Jährige bereit, sich von 4 bis 5 Spielern zu trennen.

Legende: Video Decastel: «Wir brauchen noch die eine oder andere Verstärkung» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.12.2018.

Mit diesen beiden Verstärkungen will Michel Decastel den Ligaerhalt schaffen. «Das ist möglich», ist er überzeugt. Welche Mannschaft denn hinter Xamax bleiben soll? «Das ist mir egal», entgegnet er. Und lächelt. Die gute Laune haben sie in Xamax nicht verloren. Trotz der frustrierenden Hinrunde.

Diese erfährt am Sonntag nun noch ihren Schlusspunkt. Die Aufgabe dabei ist höchst delikat: Es gastiert der Spitzenreiter und Meister Young Boys in der Romandie. Immerhin: Im 1. Saisonvergleich konnte Decastels Elf gegen Gelb-Schwarz in Führung gehen. Doch das war letztlich beim Ausgang von 2:5 einmal mehr nur eine Ehrenmeldung.

Legende: Video Xamax verliert am 25. August 2:5 bei den Young Boys abspielen. Laufzeit 05:12 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.08.2018.

Sendebezug: SRF zwei, «Super League – Goool», 15.12.2018 18:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Gerovski (AlexGCZ1886)
    Ich denke weniger das Xamax es schafft in der Liga zu bleiben. Auch wenn etabilierte Super League Clubs wie GCZ oder Sion momentan Schwierigkeiten haben, werden sie sich am Ende gegen die kleineren Clubs durchsetzen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Am 5. August verlor Xamax gegen Sion 0:3. Damals schrieb ich: "Das was ein kleiner Vorgeschmack davon, was auf die überalterte Truppe von Xamax zukommt, wenn mal die Aufstiegseuphorie verflogen ist. Leider hat man es in den letzten Jahren verpasst, das Kader laufend mit jungen Spielern zu ergänzen." Leider (für Xamax) hat sich meine Befürchtung bestätigt. Und ob heute auch noch 75% der User auf den Ligaerhalt von Xamax tippen würden wie am 22. Oktober, wage ich zu bezweifeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Auch wer in der SL einmal im "Keller" ist hat es schwer wieder noch oben zu kommen, das sieht man auch im Eiskockey!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen