Die Wiedergutmachungs-Tour von YB beginnt in Sion

Nach dem Cup-Out gegen die Amateure von Buochs wartet ein intensives Programm auf die Berner Young Boys. Das Gastspiel in Sion soll die Trendwende einläuten.

Video «Fussball: YB, das Auf und Ab in der Saison 2014/15» abspielen

YB: Achterbahn-Fahrt zu Beginn der Saison 2014/15

1:26 min, vom 23.9.2014
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel der 9. SL-Runde zwischen Sion und den Young Boys ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und hier im Stream.

Es war schwierig, die Berner Cup-Schmach in Worte zu fassen. Der Begriff «veryoungboyst» machte in Schweizer Medien wie bei besonders schmerzvollen YB-Niederlagen üblich die Runde. Die Berner Zeitung ging mit Trainer Uli Forte und dem Team hart ins Gericht und bezeichnete den Klub als «Grossmeister der Peinlichkeiten».

Bickel und der Tiefschlag aus dem Nichts

Das 0:1 in Buochs (2.i.) bedeutete das 6. Ausscheiden gegen einen Unterklassigen in den letzten 8 Cup-Wettbewerben. Dennoch war der Tiefschlag selbst für die leidgeprüften Berner wie aus heiterem Himmel gekommen. «Es gab keine Anzeichen. Das Team hatte sich gefunden. Und jetzt haben wir es in 90 Minuten geschafft, all das wieder in Frage zu stellen», sagt Sportchef Fredy Bickel.

YB bietet sich immerhin die Chance, Charakter zu zeigen. Es gilt, bei den Fans wieder etwas Kredit zu gewinnen. Innert 12 Tagen stehen 4 Partien auf dem Programm (Sion, Zürich, Sparta Prag, Aarau). Es wird eine Wiedergutmachungs-Tour mit 3 Auswärtsspielen. Bickel unterstreicht, wie wichtig die Reaktion auf die Blamage in Buochs sei.

YB-Fans suhlen sich im Masochismus

«Wir wissen, was wir uns und den Fans angetan haben», sagt Bickel. Der Lohnabzug im vierstelligen Bereich trifft nicht nur die Spieler, sondern auch ihn, Forte und den Staff. Ob das den YB-Anhang milde stimmen kann, wird sich zeigen. Die treusten Supporter haben jedenfalls angekündigt, ihr Team auch im Wallis zu unterstützen. Dass sie die Reise nach dem Trauerspiel in Nidwalden antreten, spricht für sich. Dabei haben die YB-Fans eigentlich nichts zu feiern – ausser sich selbst.

Weil der Galgenhumor Gelb-Schwarz trägt, steigt am 24. Oktober exakt 10‘000 Tage nach dem letzten YB-Titel, dem Cupsieg von 1987, ein Fest in der Stadion-Bar. Bereits im Mai hatten sich Nostalgiker in einem Kino in der Hauptstadt eingefunden, um eben jenes 4:2 gegen Servette noch einmal Revue passieren zu lassen.

Auch bei Sion läuft nicht alles nach Plan

Die Sehnsucht nach sportlich besseren Zeiten treibt auch den FC Sion an. Nach zuletzt 3 Meisterschafts-Niederlagen in Folge und dem mühevollen 1:0 im Cup gegen Biel gilt es auch für die Walliser, wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 07:14 Uhr, 24.09.14. / SRF zwei, sportaktuell, 20.09.14