Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Direktduell um Platz 3 Macht Lugano Abascal zum schlechtesten FCB-Trainer?

Verliert Basel in Lugano, ziehen die Tessiner in der Tabelle vorbei. Auch für den FCB-Trainer geht es um einiges.

Guillermo Abascal
Legende: Steht bereits unter Druck Guillermo Abascal. Freshfocus

Vor zwei Wochen war in der rot-blauen Welt eigentlich noch alles im grünen Bereich. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Lausanne hatte man den Rückstand auf Zürich nicht anwachsen lassen. Und noch wichtiger: Der Vorsprung auf Lugano betrug beruhigende 7 Punkte.

Doch dann legte sich der FCB scheinbar selber ein «Ei». Denn seit der Entlassung von Trainer Patrick Rahmen – notabene nach dem Sieg gegen Lausanne – haben die Basler nicht mehr gewonnen.

Basel braucht Punkte

Klar, es waren «nur» zwei Partien, in denen man gegen den Leader FCZ (2:4-Niederlage) und den formstarken FC St. Gallen (2:2) nur schwach punkten konnte. Weil aber gleichzeitig Lugano sowohl gegen Servette (2:0) als auch GC (2:1) siegte, ist es im Duell um Platz 3 plötzlich wieder so richtig eng geworden. Vor dem Duell am Sonntag liegt Basel nur noch 2 Zähler vorne.

Für Guillermo Abascal, seit zwei Wochen interimistisch an der FCB-Seitenlinie, ist es gleich in mehrfacher Hinsicht eine spezielle Reise, die ihn erwartet:

  • Der 32-Jährige startete seine Laufbahn auf höchster Stufe ausgerechnet in Lugano. Nach einem halben Jahr wurde er im Oktober 2018 geschasst.
  • Für Abascal steht schon in seinem 3. Spiel mit Basel ein unrühmlicher Rekord auf dem Spiel: Verliert Basel in Lugano, ist der Spanier der erste FCB-Coach, der seine ersten 3 Super-League-Partien nicht gewinnen konnte. Derzeit teilt sich der 32-Jährige diese «Bestmarke» mit Ciriaco Sforza.

SRF zwei, sportlive, 02.03.2022, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alfred Reiser  (Fredi61)
    Für mich hat die Neue Führung unter DD total versagt, ich kann mir nicht vorstellen das ein Abacal das Potential hat Basel den richtigen Weg zu geben. Für mich steht fest das Basel auch gegen Lugano nicht das nötige Glück hat, wenn es so weiter geht, dann dank DD und man wird tiefer fallen. Schade um Basel
  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    Schade um den reisserischen Titel, den ich eigentlich eher im Blick erwartet hätte. Aber auch SRF scheint einen Leserschwund zu bekunden, den man mit Boulevard-Niveau zu kompensieren versucht. Und glaubt die Sportredaktion allen Ernstes, dass diese Statistik Abascal auch nur im Geringsten interessiert….
    1. Antwort von Jonathan Fay  (JonathanFay)
      Ich denke der Trainer wird in den nächsten Wochen entlassen.
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Die Tabelle lügt nicht und ist der Ausschlag nach welchem der "Wert" eines Trainers beziffert wird. So gesehen ist es eher Ihr Kommentar, welcher etwas reisserisch und "baselbebrillt" daher kommt.....;-))
    3. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Waeber: Wie meistens ein absolut sinnfreier Kommentar von ihnen. Was genau kann der aktuelle Trainer - es ist wohlgemerkt sein drittes Spiel als interimistischer Cheftrainer - dafür, dass Basel in der Tabelle dort steht?
      Und mit einem Sieg würden sie sogar punktemässig zum Ueberflieger YB aufschliessen....
    4. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Waeber, zum Glück gibt es keine Rangliste über die Qualität von Kommentaren einer bestimmten Person im Verhältnis zur Häufigkeit, mit der diese Person schreibt. .....;-))
      Und es ist tatsächlich grotesk, aus den Resultaten von nur zwei Spielen die Qualität eines kurzfristig angestellten Trainers abzuleiten, zumal gegen den souveränen Tabellenleader und die Mannschaft der Stunde gespielt wurde......;-))
  • Kommentar von Jerry Pat Egger  (Patjoy)
    Mit dieser Trainerrochade hat die neue Clubführung rund um DD den Startkredit in den Augen vieler Fans vollständig aufgebraucht. Ob die Mannschaft den „neuen“ besser bersteht als den „alten“ bezweifle ich stark. Nicht mal diejenigen Spieler welche die selbe Muttersprach sprechen konnten im Spiel gegen grünweiss das umsetzen was gefordert wurde von der Seitenlinie. Wird das besser heute im Tessin? Das weiss wie damals BB auch DD nicht, der meint es nur zu wissen.
    Hopp FCB
    1. Antwort von Joachim Bretschneider  (Jupp)
      Mit dieser Trainerrochade hat die neue Clubführung das gemach wo viele FCB Fans wollten. Die 2 HZ gegen St. Gallen war die Beste Halbzeit in dieser Saison und die Spieler haben das umgesetzt was Trainer und Fans sehen wollen. Kommt es gut heute gegen Lugano? In ein paar Stunden wissen wir mehr. Hopp FCB.