Donis schiesst Lugano aus der Krise

Anastasios Donis hat Lugano zu einem 2:1-Sieg über Thun geschossen. Der 19-jährige Grieche erzielte beide Treffer für die Tessiner, welche die rote Laterne an Vaduz abgaben.

Video «Lugano stoppt gegen Thun den freien Fall» abspielen

Lugano stoppt gegen Thun den freien Fall

4:26 min, aus sportpanorama vom 17.4.2016
  • Es waren im 18. Spiel die ersten Super-League-Tore für Donis
  • Aber schon im Cup-Halbfinal gegen Luzern gelang ihm eine Doublette
  • Dank dem Sieg haben die Tessiner 3 Punkte Vorsprung auf Vaduz

Nach Theofanis Gekas (Sion) gilt es ab sofort in der Super League auf einen weiteren griechischen Stürmer aufzupassen: Luganos Anastasios Donis, 19-jährig, ausgeliehen von Juventus Turin.

Gegen Thun erzielte der U21-Internationale Mitte der 1. Halbzeit zwei Tore binnen 10 Minuten. Die Führung brachte das zuletzt arg gebeutelte Team von Coach Zdenek Zeman (1:17 Tore in den letzten 3 Spielen) trotz Simone Rapps Anschlusstor (69.) mit etwas Mühe über die Runden.

Nicht Faivres bester Nachmittag

Donis wurde die Arbeit allerdings erleichtert: Beim 1:0 musste er die scharfe Hereingabe von Ezgjan Alioski nur noch ins Tor ablenken, beim 2:0 profitierte er von einem Missverständnis in der Thun-Abwehr.

Keeper Guillaume Faivre, der schon zuvor eine Lugano-Grosschance ermöglicht hatte, gab beim Herauslaufen Verteidiger Kevin Bigler ungenügende Anweisungen, Mario Piccinocchi erbte und bediente Donis, der aus 20 Metern ins verwaiste Tor traf.

Thun erwacht spät

Marco Bürki Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bürki muss gehen. SRF

Thun zeigte in der 1. Hälfte gar nichts. Jeff Saibene schien das Team in der Pause aber ins Gebet genommen haben: Ab Minute 46 drückten nur noch die Gäste. Der steil lancierte Rapp traf ins weite Eck, der eingewechselte Michael Siegfried kam dem Ausgleich am nächsten (79.). Es klappte aber nicht mehr. In der Schlussphase sah Marco Bürki für ein Notbremse-Foul noch die gelb-rote Karte.

Sendebezug: laufende Berichterstattung Super League