Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Duell der Schwergewichte YB im Klassiker gegen Basel mit besonderem Heim-Vorteil?

Die Young Boys empfangen am Samstag Basel im heimischen Wankdorf zum grossen Kräftemessen. Hilft der Gewohnheitsfaktor?

Jean-Pierre Nsame zeigte sich in letzter Zeit nicht mehr ganz so treffsicher.
Legende: So lala Torschützenkönig Jean-Pierre Nsame zeigte sich in letzter Zeit nicht mehr ganz so treffsicher. Keystone

Der Spielkalender und die verschobenen Partien wollen es, dass YB am Samstag im 7. Spiel zum 5. Mal im heimischen Wankdorf auflaufen darf. Gegner Basel derweil tritt die 4. aus 6. Partien auswärts an. Die Berner haben alle ihre 3 Saisonsiege zu Hause eingefahren: Sie sind auf dem heimischen Kunstrasen derzeit also im Schuss.

Dass die beiden Liga-Grossgewichte heimstark sind, haben sie in der Vergangenheit oft gezeigt. In den Direktbegegnungen kam dies zuletzt besonders zutage: In den letzten 7 Pflichtspiel-Duellen gewann 5 Mal das Heimteam und nie der Gast (bei 2 Unentschieden).

Wenn wir unser Spiel machen, holen wir die 3 Punkte.
Autor: Christian FassnachtYB-Spieler

YB fehlen die Tore

In der vergangenen Saison war Basel allerdings die einzige Super-League-Mannschaft, die es in den 4 Spielen gegen die Young Boys auf eine positive Bilanz brachte (2 Siege in Basel, je ein Remis und eine Niederlage in Bern). «Es sind immer schwierige Spiele gegen Basel. Man geht sie auch anders an als andere Meisterschaftsspiele», sagte Christian Fassnacht im klubeigenen YB-TV.

Zuletzt hatte YB vor allem mit mangelnder Chancenauswertung zu kämpfen. So spielten die Berner dreimal 0:0, und die 3 Siege bewerkstelligten sie mit insgesamt 5:2 Toren. Das habe man gemäss Fassnacht nun aber im Training verbessert. Er ist sich sicher: «Wenn wir unser Spiel machen, holen wir die 3 Punkte.»

Video
Fassnacht: «Man geht solche Spiele immer etwas anders an»
Aus Sport-Clip vom 20.11.2020.
abspielen

Geschwächte Basler Defensive

Bei den «Bebbi» dominieren die Personalsorgen: Neben 5 Verletzten (4 bei YB) müssen sie zusätzlich corona-bedingt auf Stammgoalie Djordje Nikolic sowie die Verteidiger Silvan Widmer und Jasper van der Werff verzichten.

Trotzdem wolle der FCB nach der Nationalmannschaftspause «sofort wieder zum Gewinnen zurückfinden», wie Captain Valentin Stocker im hauseigenen TV meinte. Sein Rezept: «Der Spass darf nicht vernachlässigt werden.»

Radio SRF 1, 18.11., 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.