Zum Inhalt springen

Header

Video
Vaduz und GC trennen sich unentschieden
Aus sportpanorama vom 28.02.2016.
abspielen
Inhalt

Super League Ein Remis in Vaduz – alles andere hätte überrascht

1:1 gegen GC. Die Liechtensteiner können im Kampf gegen den Abstieg einen weiteren Punkt auf ihrer Haben-Seite verbuchen.

Der FC Vaduz ist und bleibt der grosse Remis-König der Liga.

  • im 22. Liga-Spiel teilten die Liechtensteiner zum 11. Mal die Punkte – Liga-Spitzenwert
  • im 11. Heimspiel resultierte zum 8. Mal ein Unentschieden – Liga-Spitzenwert

Beim 1:1 gegen GC musste Vaduz einen Rückstand wettmachen. Munas Dabbur hatte in der 25. Minute für die Gäste per Elfmeter zur Führung getroffen. Verursacht worden war der Strafstoss ausgerechnet von GC-Leihspieler Levent Gülen, der Shani Tarashaj im Strafraum zu Fall brachte.

Mein Tackling gegen Tarashaj war im Nachhinein ein wenig ungeschickt. Aber aus solchen Situationen lernt man. Der Punkt geht in Ordnung.
Autor: Levent Gülen

Für den Ausgleich in Minute 52 war dann Armando Sadiku besorgt. Er versenkte eine Vorlage von Dejan Janjatovic per Flachschuss und konnte im 4. Spiel für Vaduz bereits zum 3. Mal jubeln.

Beinahe ein Lob ins Glück

Unter dem Strich entsprach das Remis dem Gezeigten. Richtig gute Torchancen sahen die Zuschauer nicht viele. Vaduz' Stjepan Kukuruzovic (62.) kam mit einem Lob-Versuch aus rund 30 Metern dem 3. Tor der Partie noch am nächsten.

Während für Vaduz jeder einzelne Punkt eminent wichtig im Kampf gegen den Abstiegt ist, dürfte sich der Tabellenzweite GC im Spiel gegen das Liga-Schlusslicht mehr erhofft haben. Der Vorsprung auf Verfolger YB ist auf 2 Punkte geschrumpft – Grund zur Sorge?

  • GC-Trainer Pierluigi Tami: «Im Moment überhaupt nicht, es ist zu früh, auf die Tabelle zu schauen. Einen Punkt zu gewinnen ist nie schlecht. Auf diesem Platz war es heute unmöglich, Fussball zu spielen. Es war keine schöne Partie.»

Bei GC ist von der Unberechenbarkeit der unbeschwerten Herbsttage zurzeit wenig zu spüren. Die Bilanz im 2016 ist mässig: zwei 1:1-Unentschieden, der 0:4-Absturz gegen Basel und ein 3:0-Erfolg gegen Sion.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Micha Catanoso , Aarau
    Lieber Severin:) Ob SRF oder nicht, niemand mag den GCZ:)
  • Kommentar von Severin Studer , Zürich
    Dass das SRF GC nicht mag, weiss eigentlich schon jeder. GC hatte immer Mühe gegen Vaduz Antifussball bzw. Destruktiv"fussball". Vaduz soll endlich absteigen!
    1. Antwort von Hans Vader , Luzern
      Wenn bisher nur Basel und Luzern fähig waren mit 3 Punkten aus dem Fürstentum zu reisen, so sagt dies etwas über die Heimqualität aus. Wenn dies ein Abstiegsklub sein sollte, dann müssten gerade Klubs der oberen Tabellenhälfte doch fähig sein auswärts zu gewinnen, tun sie aber nicht. Fakt ist aber, dass Unentschieden nur wenig bringen und deshalb stehen sie im Moment unten in der Tabelle.
    2. Antwort von Micha Catanoso , Aarau
      Lieber Severin :) Ob SRF oder nicht...niemand mag den GCZ;)
    3. Antwort von Simon Meier , Adliswil
      Und wo spillt Aarau? Challenge Leage... bald 1. Liga..... Tja GC isch hald chli besser und ich wür ned sege, das niemers gc gern hed;