Embolo führt ineffizientes Basel zum Sieg

Breel Embolo (2) und Jean-Paul Boetius treffen beim 3:0-Heimsieg gegen Lugano. Einzig die Chancenauswertung der Basler war ungenügend. Auch dank einer Basler Leihgabe.

Video «Basel ungefährdet zum Erfolg» abspielen

Basel ungefährdet zum Erfolg

4:04 min, vom 20.4.2016

44 Minuten mussten die Basler Anhänger warten, bis sie endlich jubeln durften. Breel Embolo erlöste die Zuschauer mit einem Flachschuss. Es war der grosse Schritt in Richtung weitere 3 Punkte zum Meistertitel.

Doch die Show gehörte vor allem einem anderen Basler: Mirko Salvi, eine Basler Leihgabe, zeigte im Tor des Gegners tolle Paraden und liess Davide Callà und Matias Delgado verzweifeln:

  • 23. Minute: Callà scheitert mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Torhüter
  • 28. Minute: Alleine vor Salvi, scheitert Callà erneut
  • 54. Minute: Delgados Schuss wird von Salvi in extremis geklärt

Doch der Schlussmann der Luganesi war nicht der einzige Grund für die schlechte Torausbeute. So scheiterten Renato Steffen, Embolo und Delgado allesamt an sich selbst. Einzig Embolo und Jean-Paul Boëtius konnten über Torerfolge jubeln. Embolo traf nach einem schönen Querpass von Steffen zum 2:0 (56.) und Boëtius schoss nach einem Doppelpass mit dem aktiven Callà sein erstes Super-League-Tor zum Schlussstand (91.).

Positiver Auftritt von Lugano

Lugano präsentierte sich nach dem Sieg gegen Thun am Wochenende (2:1) erneut nicht wie ein Abstiegskandidat. Die Tessiner spielten aufsässig, aktiv und kamen durch Anastasios Donis und Ezgjan Alioski zu mehreren guten Chancen. Die Realität heisst aber weiter 3 Punkte Vorsprung auf Vaduz und die direkte Relegation.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 20.4.16, 21:30 Uhr