Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Sion - St. Gallen
Aus sportaktuell vom 26.07.2014.
abspielen
Inhalt

Super League Erster Saisonsieg für Sion

Der FC Sion hat im dritten Saisonspiel den ersten Sieg gefeiert. Dimitris Christofi schoss die Walliser zum 1:0-Erfolg über St. Gallen.

18 Minuten vor Schluss setzte Dimitris Christofi zu einem unwiderstehlichen Sprint aufs St. Galler Tor an. Der Zyprer behielt alleine vor Goalie Marcel Herzog die Nerven und markierte den einzigen Treffer einer wenig hochstehenden Partie.

Christofi bescherte Frédéric Chassot damit den ersten Sieg in dessen Funktion als Interimstrainer. Und das ausgerechnet gegen den «Angstgegner», gegen den aus den letzten 5 Direktduellen nur ein Zähler resultiert hatte.

St. Gallen nur vor der Pause gefährlich

Die Ostschweizer hatten ihre besten Szenen vor der Pause. Einmal scheiterten sie dabei am eigenen Unvermögen, als Geoffrey Tréand statt das weit offene Tor seinen Teamkollegen Albert Bunjaku traf. 10 Minuten später war es Sion-Keeper Andris Vanins, der einen Abschluss Bunjakus mirakulös entschärfte.

Bunjaku sah den Grund in der Niederlage in der mangelnden Cleverness. «Und beim Gegentor haben wir leider geschlafen.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Valentin Egger , St. Gallen
    St.Gallen wär eigentlich gut aber will sie so eine Grotte schlechte Abwehr hat sind sie halt nicht so gut. Nur ein bisschen in der Abwehr rumfingern wäre sie besser.
  • Kommentar von Peter Escher , Wallis
    schade für den sympathischen SG Trainer Saibene .... Sangalle sind ind Sch.... abefgale.....
  • Kommentar von Ein Hinseher , Kleinbösingen
    Haben die SG-Chaoten Ihren Anstand zu Hause gelassen? Nein - sie haben noch nie welchen gehabt! Diese Beispiel zeigt wiederum drastisch, dass nur hartes Durchgreifen zum Ziel führt. Nicht der organisierende Verein muss allein gebüsst werden, sondern vor allem jene Club, in dessen Namen um Umfeld die Täter sich bewegen. Endlich hart durchgreifen!!!