Zum Inhalt springen

Header

Video
3500 FCB-Fans demonstrieren gegen Burgener
Aus Tagesschau vom 13.03.2021.
abspielen
Inhalt

Fans lassen Unmut freien Lauf Tausende Basel-Anhänger protestieren vor dem «Joggeli»

Weil sie mit der Führung und der sportlichen Leistung nicht zufrieden sind, pilgern FCB-Fans in Scharen vors Stadion.

Für einen kurzen Moment schien es, als wäre Corona weit weg – vor dem Super-League-Spiel des FC Basel gegen Luzern strömten mehrere Tausend Fans vor den St. Jakob-Park. Sie taten dies, um gegen die aktuelle Klubführung zu protestieren.

«Momentan ist in Basel niemand zufrieden. Wir sind hier, um ein Zeichen gegen die aktuelle Führung zu setzen», sagt ein Basel-Anhänger stellvertretend für das Gros der FCB-Fans.

Der FCB soll in Schweizer Händen bleiben

Die Angst vor einem Verkauf des FCB geht um. «Es gibt genügend Klubs in der Schweiz, die an ausländische Investoren verkauft wurden. Wir möchten den FCB in Basel behalten, es ist ein Klub für alle – für Gross und Klein, für Jung und Alt», erklärt ein FCB-Fan.

Die Anwesenheit nahmen auch die Spieler im Stadioninnern wahr . «Wir hören und spüren die Anwesenheit», sagte Raul Petretta im blue-Pausen-Interview. Der Aufmarsch sei eine grosse Motivation für die Spieler.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Molineux  (Marcel Marcel)
    Schön auch zu sehen, wie nur die Hälfte der Fans eine Maske trägt... Das hilft bestimmt die Infektionsrate zu senken und auf eine baldige Öffnungs für Sportveranstaltungen mit Publikum zu hoffen...
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Für mich ist nicht ganz klar, was die Basler Fans eigentlich wollen. Die gegenwärtige Führung mit Bernhard Burgener mag man nicht. Einen Verkauf an ausländische Investoren will man auch nicht. Man will, so liest man im Artikel, den FCB in Basel behalten. Im Grunde ist demnach Basler Geld gefragt. Sind denn irgendwelche Investoren aus der Region in Sicht, die denn FCB übernehmen können und wollen? Vielleicht sollten die FCB-Fans statt protestieren investieren. Vielleicht funktioniert das ja.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Haben sie mehrere Millionem
      auf dem Konto? Ganz sicher keiner der Fans die gestern vor dem Joggeli waren. Das sind einfache Bürger wie sie und ich. Die lieben ihren FCB und haben einfach genug vom Debakel Burgener.
      Sie müssen etwas machen um ihrem Unmut los zu werden! Was sollen sie denn sonst machen??
    2. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Töbu Merz: ich kann ihnen sagen was sie machen sollten: Einfach die Klappe halten und zum Verein stehen anstatt permanent auf irgendwelche gezielt gestreuten Gerüchte reinzufallen. Burgener ist am längeren Hebel, ob den Fans das nun passt oder nicht. Und je mehr sie stänkern, desto eher wird er seine Linie (die ich übrigens für die Richtige halte) durchziehen. Der Verlierer dieses Verhaltens ist der Verein, den die Fans doch so sehr lieben...
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Zuallererst;als Yb Fan bin nicht neidisch auf die FCB Fans, in den Meisterjahren war ich das ab und zu!Lassen wir Mal den Schwarzen Block aussen vor.
    Ansonsten hat der FCB tolle und sehr sympathische Fans.Diese Stadt liebt ihren Klub über alles.
    Diese Aktion ist einfach top. Darauf habe ich schon lange gewartet.Das passiert wenn man kein Basler Fussballerherz hat und meint der Klub sei sein eigen.Wer nicht ins Gespräch mit der Basis(Fans) tritt,wird früher oder später verlieren!Gruss aus Bern