Zum Inhalt springen

Header

Video
Basel und YB trennen sich 1:1
Aus Sport-Clip vom 29.08.2021.
abspielen
Inhalt

Fast wie verkehrte Welt Erst 5 Punkte: YB powert und hadert

In der Super League macht die Konkurrenz, aber auch der Schiedsrichter dem Champions-League-Teilnehmer YB aktuell das Leben schwer.

Der zuletzt 4-fache Schweizer Meister YB steht aktuell für zwei Welten:

  • Einerseits qualifizierte sich Gelb-Schwarz für die Champions League – nach 2018 erst zum 2. Mal in der Klubgeschichte. Die Berner mussten dafür 3 Quali-Duelle überstehen, schafften 4 Siege und 2 Remis aus 6 Partien.
Video
Archiv: YB schafft bei Ferencvaros Budapest den Sprung in die CL
Aus Sport-Clip vom 24.08.2021.
abspielen
  • Andererseits sind die Young Boys noch nicht in der hiesigen Meisterschaft angekommen. 5 Punkte aus 4 Matches und der ungewohnte Tabellenrang 7 (bei 1 Minus-Spiel) zur Nationalteam-Pause sind eine dürftige Ausbeute. Nach dem erzitterten 4:3-Sieg zum Meisterschaftsauftakt bei Cupsieger Luzern fuhren sie aus 3 Partien nur 2 Punkte ein. Die letzte solche negative Mini-Serie liegt 4 Jahre zurück.

Mini-Krise von YB mit 2 Punkten aus 3 Spielen

Saison 2021/22Saison 2017/18
2. Runde am 31. Juli:
YB - Grasshoppers 0:0
4. Runde am 9. August:
YB - Thun 0:4
3. Runde am 7. August:
Sion - YB 1:0
5. Runde am 19. August:
Zürich - YB 0:0
5. Runde am 29. August:
Basel - YB 1:1
6. Runde am 27. August:
St. Gallen - YB 2:2
*Bemerkung: 4. Runde zwischen YB und Lugano
wurde wg. der CL-Kampagne verlegt.

Ein Trostpflaster gibt es für YB: Denn hätten die Hauptstädter nach der Niederlage in Sitten 3 Wochen später in der Super League auch beim FC Basel verloren, wären sie einen erstaunlichen Rekord losgewesen. Seit April 2017 fingen sie in mittlerweile 155 Liga-Spielen nie zwei Pleiten de suite ein.

Doppel-Gelb als Dorn im Auge

Passend zu den beiden eingangs geschilderten YB-Welten hatte das 1:1 ausgegangene Spitzenspiel am Sonntag im St. Jakob-Park zwei komplett verschiedene Gesichter.

  • YB dominierte die 1. Halbzeit, belohnte sich für einen überzeugenden Auftritt aber mit nur einem Tor. Entsprechend bilanzierte Basels Fabian Frei: «Sie waren am Anfang gut drauf und bewiesen, dass sie physisch eine Top-Mannschaft sind.»
  • Nach der Pause riss Herausforderer Basel die Partie an sich – dadurch begünstigt, dass er ab der 43. Minute nach einem harten Schiedsrichter-Verdikt mit einem Mann mehr agieren konnte (YB-Aussenverteidiger Quentin Maceiras kassierte innert 2 Minuten zweimal Gelb). Mittels sehenswertem Freistoss-Treffer erzielte Sebastiano Esposito den 1:1-Schlussstand.

Video
Maceiras sieht innert 2 Minuten 2 Mal Gelb
Aus Sport-Clip vom 29.08.2021.
abspielen

Alle Beteiligte waren sich darüber einig, dass nach dem Platzverweis das Spitzenduell eine ganz neue Dynamik erfahren hat. Der Berner Goalie und Captain David von Ballmoos urteilte gegenüber SRF abgeklärt: «Hätten wir zu elft fertig spielen können, sähe es womöglich anders aus.»

Deutlichere Worte in der Nachbetrachtung fanden YB-Trainer David Wagner und -Sportchef Christoph Spycher gegenüber anderen Medien. Für beide löste den in ihren Augen ungerechtfertigte Ausschluss Maceiras' grosses Kopfschütteln aus.

Schiedsrichter Sandro Schärer zückt eine Karte.
Legende: YB fühlt sich im Nachteil Schiedsrichter Sandro Schärer beeinflusste am Sonntag mit seinen Entscheiden die Partie. Freshfocus

Ihre Einschätzung ändert nichts daran, dass YB in der Super League aktuell noch Luft nach oben hat.

SRF zwei, «Super League–Goool», 29.08.2021 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

44 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Von den letzten drei Ligaspielen war die erste Halbzeit gegen Basel recht gut, aber auch nur weil der FCB völlig platt war. Alles andere war schlecht bis inferior. Immer gemessen an den Möglichkeiten von YB. Offenbar hat man den Fokus voll auf die CL gelenkt. Ab sofort gibt es keine Entschuldigungen mehr, denn der Rückstand auf den FCZ beträgt bereits 8 Punkte, wobei YB ein Spiel weniger gespielt hat. Abschreiben darf man den Meister allerdings nie.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Tja den Fehler beim Schiri suchen ist einfsch. YB hat schon viele Male von Schiri entschieden profitiert und such vom Meisterbonis. Bitte nicht jammern, einfach besser spielen, die Torchancen nutzten und die Fehler bei sich suchen.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Unsinn! Dass YB je von Schiri Entscheiden oder einer Art Meisterbonus "profitiert" haben soll, ist frei erfunden......;-))
  • Kommentar von Quentin Tarantino  (Quentin1)
    Das cheibä gmotz... Isch sehr ä herti Gäubrot, aber iz sy fängs 4 Rundinä gspiut u scho ufem Schiri umähackä? Höret doch uf u heit chli meh vertrouä is Team u i wyter verlouf vor Saison.