FC Basel trotz spätem Gegentor wieder Leader

Meister Basel hat sich zuhause gegen Sion mit einem 2:2 begnügen müssen und zudem Nati-Verteidiger Fabian Schär durch Verletzung verloren. Die alleinige Leaderposition für den FCB ist ein schwacher Trost.

Video «Spielbericht Basel - Sion («sportaktuell»)» abspielen

Spielbericht Basel - Sion («sportaktuell»)

6:57 min, vom 28.9.2013

Dem FC Basel missglückte somit die Hauptprobe für das Champions-League-Heimspiel vom Dienstag gegen Schalke. Weil GC zuhause gegen St. Gallen verlor, ist Basel dennoch alleiniger Leader.

Die Mehrheit der 26'000 Zuschauer im St. Jakob-Park hätte in der 86. Minute wohl nicht erwartet, dass der FC Basel noch Punkte abgeben würde. 2:1 führte das spielerisch überlegene Heimteam und Sions Offensive wirkte wenig durchschlagskräftig.

Sauros Zögern

Doch eine Minute später verpasste es der eingewechselte Gaston Sauro, einen hohen Ball kompromisslos wegzubefördern. Stattdessen köpfelte der Sittener Pa Modou Jagne direkt zu Teamkollege Ebenezer Assifuah. Der Joker netzte ohne Mühe zum 2:2 ein.

Schon dem frühen Führungstreffer der Walliser (2. Minute) war ein Basler Abwehrfehler vorausgegangen. Fabian Schär wehrte nach einem Freistoss zunächst zu kurz ab, danach kamen sich Schär und Keeper Yann Sommer gegenseitig in die Quere - Sions Vilmos Vanczak schob ein.

Fussball: Spielbericht Basel-Sion

0:28 min, vom 28.9.2013

Stocker mit Traumtor

Fast eine Stunde lang rannte Basel dem Rückstand nach. In der 57. Minute legte Mathias Delgado den Ball zurück auf Valentin Stocker, der aus vollem Lauf abdrückte und herrlich ins Lattenkreuz zum 1:1 traf.

8 Minuten später wurde Mohamed Salah von Marco Streller steil lanciert. Der schnelle Ägypter, einer der auffälligsten Spieler auf dem Platz, liess Sions Michael Perrier stehen und überwand Andris Vanins souverän zum 2:1.

Schär verletzt

In der 70. Minute musste Fabian Schär verletzt ausgewechselt werden. Der Nati-Neuling muss sich einem MRI unterziehen. Nach Angaben Yakins könnte es sich um eine Patellasehnen-Verletzung handeln.

Nicht zuletzt die Umstellung in der Abwehr war dafür verantwortlich, dass Sion zum nicht mehr erwarteten Punktgewinn kam. Den Wallisern gelang damit halbwegs die Revanche für das verlorene Heimspiel vor Wochenfrist. Damals hatte Sion gegen Basel ebenfalls 1:0 geführt, zuletzt aber 1:3 verloren.