Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Sion - Basel abspielen. Laufzeit 05:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.07.2019.
Inhalt

FCB gewinnt in Sion mit 4:1 Traumtor, Goalie-Bock, VAR-Premiere und Basler Sieg zum Auftakt

  • Der FC Basel feiert zum Auftakt der neuen Super-League-Saison einen 4:1-Sieg in Sion.
  • Der Video Assistant Referee verhindert einen Penalty für Sion.
  • Das schönste Tor gelingt dem Sittener Neuzuzug Patrick Luan, Anton Mitrjuschkin unterläuft ein Riesen-Bock.

Kurz vor der Pause war es so weit: Der viel diskutierte Video Assistant Referee (VAR) feierte in der Super League seine Premiere. Und er sorgte ein erstes Mal für Gerechtigkeit. Schiedsrichter Sandro Schärer hatte auf Elfmeter für Sion entschieden.

Dann schaltete sich der VAR aus dem Studio in Volketswil ein. Schärer konsultierte nach Rücksprache die Szene noch einmal im Stadion und revidierte seinen Entscheid – zu Recht (die Szene sehen Sie im Video unten).

Legende: Video Der VAR sorgt ein erstes Mal für Gerechtigkeit abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.07.2019.

Zu diesem Zeitpunkt hatte es in einer attraktiven Partie 1:1 gestanden. In der 2. Halbzeit besiegelte der FC Sion seine Niederlage dann praktisch selbst.

  • 52. Minute: Sions Königstransfer Valon Behrami leitet die Niederlage ein. Dem Ex-Nationalspieler unterläuft ein kapitaler Fehlpass in Mittelfeld. Luca Zuffi und Albian Ajeti reagieren blitzschnell, setzen sich gegen 5 Sittener durch und gehen durch Zuffi 2:1 in Führung.
  • 73. Minute: Es kommt noch schlimmer für das Heimteam. Torhüter Anton Mitrjuschkin kann einen harmlosen Rückpass von Jan Bamert nicht stoppen – 1:3. Diese Aktion ist wohl jetzt schon ein Anwärter auf den Titel «Eigentor des Jahres».

8 Minuten vor Schluss machten die beiden besten Basler den Deckel drauf. Neo-Captain Valentin Stocker erzielt auf Vorlage von Ajeti das 4:1.

Legende: Video Der kapitale Fehler von Anton Mitrjuschkin abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.07.2019.

Basel startet besser, Sion reagiert

Der FCB hatte die Partie gegen defensiv eingestellte Walliser besser begonnen und war verdient in Führung gegangen. Ajeti gelang auf Traumpass von Stocker nach 22 Minuten der erste Treffer in der neuen Saison.

Das schönste Tor des Abends aber erzielte Patrick Luan. Der brasilianische Neuzugang sorgte in der 35. Minute mit der Hacke für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Sion war in dieser Phase das bessere Team. Und wer weiss, würde es den VAR in der Super League nicht geben...

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 19.07.2019, 22:00 Uhr

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Schmidig  (Reto86)
    Bin kein FCB Fan aber dies war ein schöner Einstand! Hoffe nun das der FCB am Dienstag in dieser Form weiter angreifen kann auf europäischem Parkett. Viel Glück
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    In der 1. Halbzeit war Sion die bessere Mannschaft konnten aber kein Kapital daraus schlagen. In der 2. Hälfte machten die Walliser die bekannten Fehler wie letzte Saison. Am Schluss war der Sieg von Basel verdient aber um min. 1 Tor zu hoch ausgefallen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Asier Martinez  (SHT16freak)
    Und gerne verweise ich auf meinen kommentar in einem anderen behrami beitrag. Sion wird wieder entäuschen wie viele seine Couptransfers auch. In behramis interview bei zoom tv wirkte er abwesend und zu lässig. Es kam rüber als ob es ihm gleichgültig war, achten sie auf die konstanten schulterzucker und wo er überall hinschaut ausser zum Reporter. Als sion fan würde er mir jetzt schon aufn senkel gehn. Zum glück fcb fan - in diesem sinne super fcb start, weiter so :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      Es ist nicht jedem gegeben, dem Andern in die Augen zu schauen. Aber lernen könnte mans. Hat irgendwie auch mit Benehmen und Respekt zu tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Asier Martinez  (SHT16freak)
      @rondra ja absolut. Aber die meisten schauen die reporter in die augen und geben dann die antwort auf den boden. Aber bei ihm...es war wirklich nervig ihm zuzusehen und hören, umso mehr wenn man sion fan wäre.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen