Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League FCZ bleibt trotz Unentschieden in Luzern Leader

Aufsteiger FC Zürich muss sich in der 6. Super-League-Runde mit einem 1:1 beim FC Luzern begnügen. Die Tabellenführung kann das Forte-Team aber dennoch halten.

  • Der FCZ verschläft die erste Halbzeit und liegt nach einem verwandelten Handspenalty von Tomi Juric (4.) früh mit 0:1 in Rückstand.
  • Moussa Koné rettet dem Leader mit seinem Ausgleichstreffer (60.) einen Punkt.
  • Zürich bleibt Tabellenführer, weil die Verfolger aus Bern und Basel ebenfalls Punkte liegen lassen.

Im zweiten Anlauf machte es Moussa Koné besser: Der FCZ-Angreifer wurde von Sturmpartner Michael Frey herrlich lanciert. Mit einem feinen Heber überwand er den herauseilenden FCL-Keeper Jonas Omlin zum 1:1-Ausgleich. Nur wenige Minuten zuvor war der Stürmer aus besserer Position gescheitert.

Legende: Video Koné trifft erst im zweiten Anlauf abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus sportlive vom 27.08.2017.

Fehlstart sofort bestraft

Mit der Punkteteilung müssen die Stadtzürcher zufrieden sein. Denn in der ersten Halbzeit wurde das Team von Uli Forte regelrecht überrumpelt. Nach einem Handspiel von Verteidiger Victor Pálsson verwertete Tomi Juric bereits in der 4. Minute den fälligen Penalty.

Haben es nicht verdient, hier drei Punkte zu holen.
Autor: Uli ForteFCZ-Trainer

Nach dem Führungstreffer spielte Luzern ein hartes Pressing und setzte die Zürcher auf dem ganzen Feld stets unter Druck. Die Gäste kamen vor dem Seitenwechsel zu einer einzigen Tormöglichkeit. «Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir es nicht verdient, hier drei Punkte zu holen», sagte Forte nach dem Schlusspfiff selbstkritisch.

Fortes feines Händchen

Erst in der zweiten Halbzeit wurde der FCZ seiner Leaderrolle gerecht. Nicht zuletzt, weil Uli Forte taktisch ein feines Händchen bewies: Der FCZ-Coach hatte Torschütze Koné erst nach der Pause eingewechselt.

Der Aufsteiger bleibt damit auch nach 6 Super-League-Partien ungeschlagen. Dank den Unentschieden von Meister Basel und den Young Boys bleibt das Überraschungsteam weiter Leader.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 27.08.2017, 15:45 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Der Penalty für Luzern war klar gerechtfertigt. Mit seinem "Hinlegen" vergrösserte der Verteidiger auf nicht natürliche Art die Abwehrfläche. Seine Hand befand sich nicht dort oben, wo sie bei natürlichem Verhalten wäre, sondern nur etwa 30 cm über dem Boden. Das ist dort, wo der Ball bei einer flachen Hereingabe mit grosser Wahrscheinlichkeit durchfliegt. Deshalb war es keine zufällige Berührung. Der Feldspieler, der ein Zuspiel so unterbinden will, geht ein entsprechendes Risiko ein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom tudo (tudo)
    Das war nun der letzte match welcher ich als FCL fan am SRF geschaut habe. Der kommentar wie hier auch die spielzusammenfassung ist fast immer nur vom gegner die rede. Ich frage mich warum dieser klub in der schweiz derart unbeliebt ist? Dabei ist das fanpotenzial hier um einiges grösser als in zürich. Es muss wohl der 2. Titel für den FCL her. HOPP LOZÄRN!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Vielleicht weil ihr euch immer wieder über zu wenig Aufmerksamkeit und Respekt beklagt. Ihr Jammeris. Das Potenzial mag ja vorhanden sein. Ihr könnt einfach chronisch viel zu wenig daraus machen. Das liegt aber nicht an den Anderen, und schon gar nicht an der SRF Berichterstattung. Wer weiss vielleicht Überschätzt ihr euch schlicht und einfach.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    Auch wenn der Penaltyentscheid lachhaft war, hat es, wie Forte es richtig formulierte, es zwei und nicht nur eine Halbzeit bedurft, um einen an sich der Klasse entsprechenden Dreier einzufahren. Es ist zu hoffen, dass das in den Köpfen der Spieler des FCZ ein für allemal bewusst wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen