Zum Inhalt springen

Header

Video
Warum Österreich die Schweiz überholt hat
Aus Sport-Clip vom 23.02.2021.
abspielen
Inhalt

Fehlender Erfolg im Europacup So hat Österreich der Schweiz den Rang abgelaufen

Die Schweiz ist bei den Klub-Teams im Europacup auf dem Abstieg, Österreich hingegen im Aufwind. Warum ist das so?

Wie schnell sich doch die Zeiten ändern: Vor 5 Jahren belegte die Schweiz in der Verbandsklubkoeffizienten-Rangliste der Uefa noch den 12. Rang und war damit 5 Plätze besser klassiert als Österreich. Inzwischen hat sich das Bild längst geändert: Die Österreicher sind Zehnter, die Schweiz belegt nur noch Position 17 – hinter Schottland, Zypern und Serbien.

Auch in der laufenden Europacup-Kampagne hat Österreich aktuell die Nase vorne. Mit Wolfsberg und Salzburg haben 2 Teams in der Europa League die Sechzehntelfinals erreicht. Die Schweiz schaffte es nur mit den Young Boys in die K.o.-Phase.

Gute Arbeit und Salzburg als Vorbild

«In Österreich wurde in den letzten Jahren extrem gut gearbeitet», sagt Marcel Koller, langjähriger Austria-Nationaltrainer, zum Aufstieg des östlichen Nachbarn.

Der frühere FCSG- und heutige Wolfsberg-Spieler Mario Leitgeb meint: «Viele Teams der österreichischen Liga haben sich RB Salzburg zum Vorbild genommen.» Man presse hoch und versuche, in Ballnähe eine Überzahl zu erreichen. Als er noch in der Schweiz aktiv gewesen sei (Saison 2016/17), habe man «abwartend und passiv» gespielt.

Was die momentane Ausgangslage für die Klubs der Super League bedeutet und wie die Situation hinblicklich der Euopacup-Saison 2021/22 ist, erfahren Sie im Video oben.

SRF zwei, sportlive, 18.2.21, 18:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Würde ka Nestle in den FC Vevey soviel Geld investieren wie Red Bull in Salzburg und Leipzig, hätten wir auch eine weitere europäisch spielende Mannschaft ;)
  • Kommentar von Simon Rytz  (Hans-Ulrich Bärlach)
    Man könnte gute Jugendarbeit, schlaue Taktiken... loben, aber wenn man ehrlich ist, ist das Geld von Redbull der Grund warum es ihnen gerade so gut läuft.
  • Kommentar von Tony Hughes  (Tonemeyer)
    Lieber kein Erfolg, als diese RedBull-Vereine im Land haben.
    1. Antwort von Alexander Peutz  (Zico)
      Lieber Tonemeyer,
      Um mal etwas klar zu stellen . Wolsfsberg ist gerade dabei an Tottenham zu scheitern, wie zu erwarten war. Aber davor hat dieser Klub aus einem Sädtchen mit 25000 Einwohnern 10 Punkte in einer Gruppe mit Dinamo Zagreb, Feyenoord Rotterdam und CSKA Moskau geholt. Und das hatte definitiv mit guter Fussballarbeit und cleverem passioniertem Management zu tun. Der österreichische Fußball ist mehr als Red Bull und auch da wird exzellent gearbeitet, einfach mit mehr Geld, so what?
    2. Antwort von Tony Hughes  (Tonemeyer)
      Lieber Zico, mit Wolfsberg hat auch niemand ein Problem. Was RedBull mit Austria Salzburg gemacht hat, ist jedoch unter aller Sau.