Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Fussball-News aus der Schweiz ManCity für Lugano eine Nummer zu gross

ManCity jubelt.
Legende: Gab zum Schluss richtig Gas Das Frauenteam von Manchester City. Getty Images

Das Frauenteam von Lugano unterliegt ManCity

Die Fussballerinnen des FF Lugano blieben im Sechzehntelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester City chancenlos. Nach einer resultatmässig guten ersten Halbzeit, die 1:1 endete, setzte sich der Favorit aus England im Cornaredo letztlich klar mit 7:1 durch. Den einzigen, aber sehenswerten Treffer für die Gastgeberinnen zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte die 23-jährige Kaela Dickerman vier Minuten vor der Pause.

Serey Dié zu Aarau

Der FC Aarau hat Mittelfeldpuncher Geoffroy Serey Dié bis Ende Jahr verpflichtet. Der 34-jährige Ivorer spielte in der abgelaufenen Rückrunde auf Leihbasis bei Neuchâtel Xamax, ehe sein laufender Vertrag beim FC Basel vor wenigen Wochen aufgelöst wurde. Serey Dié verwandelte beim spektakulären Barrage-Rückspiel gegen Aarau in der regulären Spielzeit einen Penalty und versenkte auch den entscheidenden Versuch im Elfmeterschiessen.

Legende: Video Xamax verhindert bei Aarau den Abstieg abspielen. Laufzeit 06:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.06.2019.

Teixeira leihweise zum SC Kriens

Pedro Teixeira wechselt bis zum Ende der laufenden Saison leihweise zu Kriens in die Challenge League. Der 21-jährige Offensivspieler stiess im Sommer 2017 von Neuchâtel Xamax zum Schweizer Meister und spielte in der Folge zumeist in der U21-Mannschaft. Die Rückrunde der vergangenen Saison absolvierte Teixeira ebenfalls auf Leihbasis mit dem aus der Challenge League abgestiegenen Rapperswil-Jona.

Pedro Teixeira wechselt leihweise zu Kriens.
Legende: Weg von YB Pedro Teixeira wechselt leihweise zu Kriens. Keystone

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.09.19, 17:12 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.