GC distanziert Luzern

Mit einem 3:2-Heimsieg haben die Grasshoppers ihr Polster auf den Tabellenletzten Luzern auf 8 Punkte ausgebaut. Nachdem die Zürcher zunächst einen 2:0-Vorsprung preisgegeben hatten, entschied ein Caio-Freistoss aus der Distanz die Partie.

Video «Fussball: Super League, GC - Luzern» abspielen

Zusammenfassung GC - Luzern

5:28 min, aus sportaktuell vom 22.11.2014

Der FCL hatte seinen ersten und bislang einzigen Saisonsieg ausgerechnet im Letzigrund errungen (3:2 gegen den FCZ). Beim erneuten Gastspiel diesmal gegen GC raubte primär eine ungenügende erste Hälfte die Chance auf Punkte.

Immerhin kamen die Innerschweizer nach der Pause und dem 0:2-Rückstand wie verwandelt aus der Kabine. Am Ursprung der deutlichen Leistungssteigerung stand die Einwechslung von Marco Schneuwly. Er leitete in der 50. Minute mit viel Durchsetzungskraft den Anschlusstreffer ein, indem er Remo Freuler bediente. Weitere 7 Minuten später hatten die Innerschweizer die Hypothek wettgemacht. Thierry Doubai dreschte einen satten Weitschuss sehenswert unter die Latte.

Schon Doppelschlag vor der Pause

In der 81. Minute brachten sich die Gäste dann aber um die Früchte ihrer hartnäckigen Arbeit. Nach dem Ausschluss von Fidan Aliti wegen eines Notbremse-Fouls gegen Anatole Ngamukol verwertete Caio den fälligen Freistoss aus gut 30 Metern zum 3:2-Schlussresultat. Goalie David Zibung berührte den Ball noch, konnte ihn aber nicht parieren.

Stimmen zu GC - Luzern

1:23 min, aus sportaktuell vom 22.11.2014

In der ersten Hälfte hatte Munas Dabbur in der 32. Minute die zunehmend entschlossener und druckvoller wirkenden Grasshoppers in Führung gebracht. Der Israeli kam aus 20 Metern gänzlich unbedrängt zum Abschluss. Auch der zweite Gegentreffer nur drei Minuten später durch Yoric Ravet stellte der Luzerner Verteidigung kein gutes Zeugnis aus.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 22.11.14 22:00 Uhr