Gelingt Lustrinelli die Trendwende?

Mauro Lustrinelli trifft in seinem ersten Spiel als Chefchoach des FC Thun auf den aufstrebenden FC Basel. Vom Tessiner wird erwartet, dass er die Negativ-Serie der Berner Oberländer in den verbleibenden 2 Partien der Vorrunde beendet.

Mauro Lustrinelli trägt beim FC Thun neu die Verantwortung für die 1. Mannschaft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mauro Lustrinelli trägt beim FC Thun neu die Verantwortung für die 1. Mannschaft. eq

Thuns Interims-Coach Mauro Lustrinelli ist in der laufenden Super-League-Saison bereits der 6. neue Mann an der Seitenlinie. Sogar in Italien und Deutschland wurden in der jüngeren Vergangenheit weniger Trainer entlassen als in der höchsten Schweizer Spielklasse.

Formkurven sprechen eine deutliche Sprache

Die Statistik spricht gegen Thun, denn seit der Rückkehr ins Oberhaus 2010 resultierte aus 9 Spielen gegen den FC Basel nur 1 Sieg. Während die Berner Oberländer seit 6 Spielen auf einen Sieg wartet, gewann Basel seine letzten 6 Pflichtspiele und kassierte dabei nur gerade 2 Gegentore.

So deutlich diese Zahlen Basels Favoritenrolle zum Ausdruck bringt, so unmissverständlich formuliert Trainer Murat Yakin die Marschrichtung für die Partie in Thun: «Der FCB muss so auftreten, dass er mit 3 Punkten heimgeht.»

Zusatzinhalt überspringen

Meinungen via Facebook/Twitter

Gelingt Trainer-Neuling Mauro Lustrinelli zum Einstand der grosse Coup, oder setzt der FC Basel seinen Aufwärtstrend fort? Posten Sie uns Ihre Meinung zum Spiel auf der Facebook-Fanseite von SF Sport oder via Twitter mit dem Hashtag #srfsuperleague.

YB hofft auf Ende der nationalen Baisse

Nach dem 2:2 in Liverpool will YB die starken Auftritte in der Europa League endlich auch auf nationalem Parkett bestätigen. Zwar warten die Berner seit Ende September auf einen Meisterschafts-Sieg, aber Gastgeber Lausanne wiederum schoss in dieser Saison erst in 2 Spielen mehr als einen Treffer.

Als Trainer Kontrahenten, als Spieler Kameraden

Mit Jeff Saibene und Ryszard Komornicki treffen zwei alte Bekannte aufeinander. Einst Teamgefährten beim FC Aarau, spielen heute beide fürs Senioren-Team des FC Suhr. Auf Luzern wartet in St. Gallen eine schwere Aufgabe, denn der Aufsteiger hat bisher erst 1 Heimspiel verloren.