Zum Inhalt springen

Super League Gerndt führt YB mit Doppelpack zum Sieg

YB hat zum Abschluss der 21. Super-League-Runde einen 4:2-Heimsieg gegen Leader Basel gefeiert. Matchwinner im Spitzenkampf war Berns Alexander Gerndt mit seinen beiden Toren in der 1. Halbzeit.

Viel war im Vorfeld der Partie über das Wiedersehen von Alexander Gerndt und Taulant Xhaka geschrieben worden. Der Basler hatte den Schweden mit seinem Foul am 8. Februar 2014 für fast ein Jahr ausser Gefecht gesetzt. An diesem Sonntagnachmittag setzte sich aber nur ein Akteur in Szene: Gerndt avancierte bei seinem ersten Auftritt in der Startelf nach seinem Comeback mit seinem Doppelpack in der 1. Halbzeit zum Matchwinner.

«Es ist ein herrliches Gefühl, obwohl ich am Ende noch etwas nervös geworden bin», freute sich Gerndt.

Legende: Video «Das 2:0 durch Alexander Gerndt» abspielen. Laufzeit 0:42 Minuten.
Vom 22.02.2015.

Xhaka mit folgenschwerem Ballverlust

Beim 1:0 in der 10. Minute stellte Gerndt seine Präzision unter Beweis, als er einen ungenügend geklärten Eckball aus rund 20 Metern flach in der nahen Ecke versenkte. Und beim 2:0 lenkte er eine Flanke von Renato Steffen aus kurzer Distanz gekonnt mit dem Aussenrist ins Tor (27.). Kein Wunder, wurde der YB-Angreifer bei seiner Auswechslung in der 67. Minute mit einer Standing Ovation verabschiedet.

Xhaka trat indes nur einmal in Erscheinung. Sein Ballverlust ging dem 3:0 durch Milan Gajic voraus. Dieser Rückstand sollte sich als zu grosses Handicap für die Gäste erweisen.

Basler Offensive enttäuscht

Generell schien YB die Strapazen aus dem Europacup-Auftritt unter der Woche besser verdaut zu haben als der Gegner vom Rheinknie. Vor allem agierten die Berner konsequenter und zielstrebiger bei ihren Offensivaktionen.

Basel, das auf den gesperrten Torhüter Tomas Vaclik verzichten musste, verzeichnete in der 1. Halbzeit nur eine nennenswerte Torchance. Doch Luca Zuffi schob den Ball kurz vor der Pause nach einem Doppelpass mit Skelzen Gashi knapp am weiten Pfosten vorbei.

YB verkürzt Rückstand

Ganz anders YB, das trotz früher Führung den Druck aufrecht erhielt und mutig nach vorne spielte. So verpassten Raphael Nuzzolo (41.) und Guillaume Hoarau (46./58.) die Vorentscheidung gleich mehrfach.

Legende: Video «Marco Streller: «Das ist nicht akzeptabel»» abspielen. Laufzeit 0:54 Minuten.
Vom 22.02.2015.

Auch das 1:3 durch FCB-Topskorer Gashi in der 71. Minute läutete nicht die grosse Aufholjagd ein, obwohl Marco Streller kurz vor Abpfiff noch der Anschlusstreffer gelang. Ausserdem stellte Hoarau im Gegenzug den Zweitore-Vorsprung gleich wieder her. «Diese Leistung ist nicht akzeptabel», ärgerte sich FCB-Captain Marco Streller nach der Partie, «ich bin sauer auf jeden Einzelnen im Team. Auch auf mich.»

4. Saisonniederlage für Basel

Mit dem Sieg konnte YB den Rückstand auf den Leader auf 5 Punkte verkürzen. Basel seinerseits bezog die erste Niederlage seit dem 4. Oktober 2014 und die 4. insgesamt in dieser Saison.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 22.02.2015, 15:45 Uhr.

33 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Es gibt KEINE PRO-BASLER-MEDIEN, das stimmt, meiner Meinung nach, einfach nicht. Wieso glauben das so viele (Meistens sogenannte Anti-Basler?!)? Der Penalty z.Bsp. für Sion(vor 1er Woche) war ein Witz, oder wer glaubt diesbzgl. etwas anderes? Habe ich mich darüber beklagt; nein!? Klar gibt es immer Entscheidungen für oder gegen eine Mannschaft. Darüber gibt es nachträglich "100 Meinungen", aber die Wahrheit liegt letztendlich auf dem Platz, und da führt der FCB mit 5 Punkten Vorsprung! Noch...!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Meier, Bern
      Nun ja, so viele glauben das, weil die Medien genau dies tun. Gerade eben hat der srf wieder einen Artikel über den FCB veröffentlicht. Zählen Sie mal die Worte: FCB, Basel oder die Namen der Spieler welche in Berichten, Artikeln oder Kommentatoren bei Live übertragungen erwähnt werden zusammen und vergleichen diese Zahl mit derjenigen Gegnermannschaft. Deshalb ist es keine Vermutung sondern tatsache. Eine neutrale Berichtertattung sieht anders aus Herr Del Bianco.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von YB forever, Wankdorf
      Angesichts der teilweise grossartigen internationalen und nationalen Leistungen des FCB der letzten Jahre steht dieser Club stärker im Mittelpunkt des Interesses als alle anderen Vereine der SL. Naturgemäss vermögen solche Leistungen auch mehr Beachtung und Sympathien bei Journalisten auszulösen. Es ist doch eine Freude und dankbar, über Erfolge zu berichten, von welchem Verein auch immer. Und der FCB hatte und hat eben aktuell am meisten Erfolge vorzuweisen. Also alles normal und in Ordnung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB forever, Wankdorf
    Möglich, dass dieses oder jenes Tor nicht oder doch hätte zählen dürfen. In der CH gibt es schon lange nicht mehr die Schiedsrichterleistungen, welche solche Diskussionen überflüssig machen. Erneut wurden z.B. auch unterschiedliche Masstäbe hinsichtlich strafbarem Körpereinsatz angelegt - für beide Mannschaften ärgerlich und verunsichernd. Typisch dafür war das aberkannte 3:0 von Hoarau. Kurz darauf wurde er mit dem selben Einsatz diesmal vom Verteidiger am Einschuss gehindert - ohne Sanktion...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Canterano, Valdebebas
    Endlich konnte YB im Direktduell ein Zeichen setzen. Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Nun kommt es darauf an, welche der beiden Mannschaften mehr patzt. In der Vergangenheit war es ja oft so, dass YB genau dann Punkte liegen gelassen hat, wenn der FCB mal verlor. YB muss diese Chancen endlich ausnutzen und konstant Punkte holen, dann liegt tatsächlich noch was drin. Fünf Punkte sind überhaupt nicht viel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen