Zum Inhalt springen

Super League Hoarau richtet es für YB – Vaduz schöpft Hoffnung

Die Young Boys haben bei Lausanne dank Doppeltorschütze Guillaume Hoarau einen Last-Minute-Sieg gefeiert. Schlusslicht Vaduz siegt gegen Lugano gleich mit 5:1 und tankt Selbstvertrauen.

Legende: Video YB siegt in Lausanne in letzter Minute abspielen. Laufzeit 05:09 Minuten.
Aus sportpanorama vom 27.11.2016.
  • Hoarau trifft nur eine Minute nach dem Ausgleich mit einem herrlichen Volley zum Sieg.
  • Lausanne verliert zum 6. Mal in Serie.
  • Der Vaduzer Marco Mathys trifft gegen Lugano gleich dreifach.

Als YB den Ball Minuten vor Schluss durch die eigenen Reihen zirkulieren liess, rechnete auf der Pontaise wohl keiner mehr mit Spektakel. Aber genau ein solches bekamen die Zuschauer ab der 87. Minute zu sehen.

Der eben erst eingewechselte Nassim Ben Khalifa brachte beim Aufsteiger mit einem satten Schuss aus 25 Metern die Hoffnung zurück. Das 1:1 wäre für Lausanne nach zuletzt 5 Niederlagen in Folge immerhin ein kleiner Lichtblick gewesen. Aber die Westschweizer hatten ihre Rechnung ohne Guillaume Hoarau gemacht.

Legende: Video Der Siegtreffer von Hoarau abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.11.2016.

Immer wieder dieser Hoarau

Nur Sekunden nach Wiederanpfiff erhielt der YB-Goalgetter im Strafraum den Ball und fackelte nicht lange. Aus spitzem Winkel hämmerte er die Kugel volley in die Maschen – und sorgte dafür, dass YB nach einer eher diskreten Leistung doch noch als Sieger vom Platz ging.

Hoarau war es auch, der in der 55. Minute nach einer schönen Kombination über den linken Flügel zur Führung getroffen hatte. Davor hatten die Berner Offensiv wenig bis gar nichts zustande gebracht.

Lausanne hätte die Partie bereits nach 8 Minuten in eine andere Richtung lenken können, ja müssen. Aber Kevin Mbabu verhinderte mit einer heldenhaften Grätsche den sicher geglaubten Führungstreffer durch Kwang-Ryong Pak.

Furioses Vaduz erzielt gleich 5 Tore

Der FC Vaduz hat im Duell gegen den FC Lugano einen Big-Point gelandet. Mit der Möglichkeit vor Augen, den Vorsprung auf einen direkten Abstiegs-Konkurrenten auf 7 Punkte auszubauen, drückten die Tessiner dem Spiel den Stempel auf. Die direkte rote Karte gegen Rodrigo Aguirre bedeutete in der 36. Minute dann aber den Wendepunkt.

Legende: Video 5 Tore – Vaduz überfährt Lugano abspielen. Laufzeit 05:28 Minuten.
Aus sportpanorama vom 27.11.2016.

Nach dem als Tätlichkeit geahndeten Ellbogenschlag an Vaduz‘ Gonzalo Zarate, übernahmen die Liechtensteiner umgehend das Spieldiktat. War Zarate kurz vor der Pause noch an der Latte gescheitert, markierte Stjepan Kukuruzovic (47.) nach dem Pausentee per doppelt abgelenktem Weitschuss die Führung.

Immer wieder Mathys

Um Luganos Kampfgeist zu brechen, brauchte es aber schon einen Marco Mathys in Topform. Denn trotz Unterzahl und dem 2:0 von Mathys gelang Davide Mariani in der 73. Minute noch der Anschlusstreffer. Nur 2 Zeigerumdrehungen später stellte Mathys den Zweitorevorsprung aber wieder her. Nicolas Hasler und wieder Mathys sorgten für den 5:1-Endstand.

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin, 27.11.16, 16:03 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Das hätte ich dem FC Vaduz so (5-1 Sieg vs. Lugano) nicht zugetraut. Hinten in der Tabelle wird/ist es ultra-spannend. YB scheint gerüstet zu sein für den "Spitzenkampf" im Stade de Suisse. Vielleicht gibt es wieder ein ähnliches Spiel wie vor etwas mehr als einem Jahr in Bern (damals 4-3 für YB).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen