Zum Inhalt springen

Header

Video
Hoaraus 24 Treffer zur Torschützen-Krone
Aus Sport-Clip vom 25.05.2019.
abspielen
Inhalt

Im 5. Anlauf erfolgreich Hoarau: Was lange währt, wird endlich Torschützenkönig

Nach vier 2. Plätzen holt sich der YB-Angreifer in seiner 5. SL-Saison endlich die Torjäger-Krone.

Einer war einfach immer treffsicherer oder weniger oft verletzt gewesen. So musste sich Guillaume Hoarau gleich viermal hintereinander mit Platz 2 im Torschützen-Ranking der Super League begnügen.

Die SL-Torschützenkönige der letzten 5 Jahre

Saison
Torschützenkönig
Platz 2
2014/15Shkelzen Gashi (22 Tore)
Guillaume Hoarau (17)
2015/16Munas Dabbur (19)
Guillaume Hoarau (18)
2016/17Seydou Doumbia (20)Guillaume Hoarau (18)
2017/18Albian Ajeti (17)Guillaume Hoarau (15)
2018/19Guillaume Hoarau (24)Jean-Pierre Nsame (15)

In dieser Saison führte aber kein Weg am YB-Stossstürmer vorbei. 24 Mal netzte er ein, davon 11 Mal mit rechts (davon 3 Penaltys), 4 Mal mit links und 9 Mal per Kopf. Dazu kommen noch 6 Torvorlagen. Oben im Video sehen Sie sämtliche Tore noch einmal im Schnelldurchlauf.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Serge Mühlematter  (Lautrec)
    Ich überlege mir, per Crowdfunding Geld zu sammeln, um eine Statue Hoaraus zu finanzieren für den Platz neben dem WankdorfStadion. So im Stil von T. Henry bei Arsenal.
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Bin ich voll dabei, dann muss das Geld aber auch für eine Statue von Steve von Bergen daneben reichen!
    2. Antwort von Basil Widmer  (Basil Widmer)
      Oder Wölfli?! Das Urgestein schlechthin bei YB.
    3. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      In Bern würde man besser eine Geldsammlung veranstalten, um dem "armen" Fussballclub YB ein geeignetes Gelände für Training und Nachwuchsförderung zur Verfügung zu stellen. YB selbst braucht ja weiterhin praktisch das ganze viele Geld, das die Sponsoren spenden, für das Zusammenstellen einer kompetitiven Meistermannschaft. Denn die Überlegenheit von YB hat dem Schweizer Fussball in den letzten zwei Jahren sehr gut getan und ihn weitergebracht. Oder doch nicht?
    4. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Nach den bisherigen Kommentaren hier sind bald genug Spieler vorhanden, welche Modell stehen könnten für ein Denkmal der "Berner Stadtmusikanten" oder von "Der Wolf, der gallische Hahn und die … Geisslein", wohl eher aus "Urgestein" als aus Granit oder Marmorkuchen. Wenn YB in der nächsten Saison endlich das Double-Märchen realisiert, steht so einem Denkmal nichts mehr im Wege.