Zum Inhalt springen
Inhalt

Kein Wechsel zum SFV Spycher bleibt YB erhalten

Der 40-Jährige wird über den Sommer hinaus Sportchef bei den Young Boys bleiben.

Christoph Spycher wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag als Sportchef bei YB in den nächsten Tagen verlängern. Das gab der 40-Jährige am Mittwoch an einer Medienkonferenz im Hinblick auf den Rückrundenstart bekannt.

Spycher war auch als neuer Sportdirektor des Schweizerischen Fussballverbandes im Gespräch. «Ich habe einen Grundsatzentscheid gefällt. Ich stehe für dieses Amt nicht zur Verfügung», erklärte Spycher.

Neben Spychers Ankündigung seiner Vertragsverlängerung äusserten sich der Sportchef und Trainer Gerardo Seoane zu weiteren Themen. Eine Übersicht:

  • Steve von Bergen: «Mit ihm werden wir im April weitersehen. Das gegenseitige Vertrauen ist gross, wir werden eine gute Lösung finden», sagte Spycher zum 35-jährigen Abwehr-Routinier. Man habe grosses Interesse, Von Bergen in einer Form bei YB zu behalten.
  • Ziele: «Wir wollen den Meistertitel verteidigen. Und auch im Cup wollen wir es besser machen», so der YB-Sportchef. Man sei nicht satt, der Hunger sei auch nach einem grossartigen 2018 immer noch da.

Als Sportchef in Bern hat Christoph Spycher schon sehr viel erreicht. Aus der Zusammenarbeit mit Cheftrainer Adi Hütter schaute letzten Frühling der erste Meistertitel der Young Boys seit 1986 heraus.

Ausgezeichnet hat im Herbst auch die Zusammenarbeit mit Hütters Nachfolger Gerardo Seoane begonnen. YB erreichte die Champions League und holte bis zur Winterpause in der Meisterschaft einen Vorsprung von 19 und mehr Punkten heraus.

Christoph Spycher.
Legende: Bleibt bei YB Christoph Spycher. Freshfocus

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 30.1.19, 16:04 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler (maxstadler)
    Ich bin kein Basler- Anhänger aber in 2 bis 3 Jahren wird Basel wieder Meister werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Seisenbacher (Christian Seisenbacher)
    Ich glaube um den FC Basel muss man sich keine Sorgen machen. Sie werden aus Ihren Fehlern lernen. Herr Streller ist ein guter Manager und ein toller Mensch. Mit Herrn Koller hat er noch den richtigen Trainer. Ich bin kein Basler Fan,aber man muss auch mal die Kritik sein lassen und Sie in Ruhe arbeiten lassen. In Zwei Jahren ist Basel wieder voll da und spielt um die Meisterschaft mit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ferdi Weibel (weibel)
    Sowas nenne ich klare Visionen! YB hat den Vereinsfussball in der Schweiz auf ein neues Level gebracht. Absolute Professionalität, Konstanz, Mut, Entschlossenheit, Qualität, Vertrauen, Bravo YB.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen