Zum Inhalt springen

Header

Video
Nach 9 Wochen: GC-Präsident Rietiker tritt zurück
Aus Sport-Clip vom 05.06.2019.
abspielen
Inhalt

Keine Ruhe beim Absteiger Rietiker nicht mehr GC-Präsident

Nächster Knall bei GC: VR-Präsident Stephan Rietiker legt sein Amt nach gut 2 Monaten bereits wieder nieder.

«Ich bin angetreten, um GC so schnell wie möglich wieder in die Super League zu führen. Den jetzt beschlossenen Plan könnte ich nicht glaubwürdig vertreten», begründete Rietiker den Entscheid, sein Amt als GC-Präsident nur 9 Wochen nach seinem Amtsantritt niederzulegen.

Der Klub teilte mit, es habe in den letzten Wochen und Tagen «intensive Diskussionen» zwischen den Hauptaktionären und dem Verwaltungsrat über die strategische und finanzielle Ausrichtung des Grasshopper Club Zürich gegeben. Die Zielvorstellungen von Rietiker und den beiden Hauptaktionären (Stephan Anliker und Peter Stüber) seien indes auseinandergegangen.

Wie hoch soll das Budget sein?

Der VR-Präsident wollte die kommende Saison in der Challenge League mit grösseren Investitionen in Angriff nehmen, die Aktionäre entschieden sich aber für ein kleineres Budget und nehmen damit einen längeren Verbleib in der Unterklassigkeit in Kauf.

Wer auf Rietiker folgt, ist noch nicht bekannt. Der Klub kündigte an, in Bälde über die neue Strategie, das Budget und das weitere Vorgehen zu informieren.

Video
Aus dem Archiv: Rietiker übernimmt bei GC
Aus sportaktuell vom 27.03.2019.
abspielen

Auch Heitz und Heusler weg

Gemäss blick.ch legen auch die externen Berater Georg Heitz und Bernhard Heusler ihr Amt nieder. Die Basler Meistermacher waren lediglich 5 Wochen bei GC engagiert.

GC langfristig in der Challenge League? Unvorstellbar!
Autor: Peter Schnyder

SRF-Fussball-Experte Peter Schnyder beurteilt den Abgang der Berater als Verlust: «GC verliert jetzt wieder sportliche Kompetenz. Man hat angefangen, etwas aufzubauen. Jetzt hat man wieder nichts. GC ist aktuell führungslos.»

Video
Schnyder: «GC ist führungslos»
Aus Sport-Clip vom 05.06.2019.
abspielen

Der Wiederaufstieg müsse trotz allem das Ziel bleiben: «GC kann nicht in der Challenge League leben. Das ist unvorstellbar. Die Frage ist, wie viel Zeit man sich gibt», so Schnyder.

Trainer Forte mit einem Appell an die Fans via Twitter

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 05.06.2019, 16:00 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

52 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Lang  (Wochenaufenthalter)
    Da ist wohl jemand doch ein wenig von der Komplexität der Aufgabe überrascht worden. No risk no fun, gilt auch im Fussballgeschäft. Als Generalstabsoberst sollte man eigentlich nicht gleich bei den ersten Schwierigkeiten davonlaufen, sondern aus den Mitteln, die man hat, das Optimum herausholen.
  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Wie lange gehts wohl, bis Forte hinschmeisst? Oder braucht er den Job und das Geld so nötig, dass er sich so lange als möglich durchbeisst?
  • Kommentar von Erich Singer  (liliput)
    Bin mal gespannt wie lange forte dieses Affentheater noch mitmacht!!