Zum Inhalt springen

Header

Video
Sutter: «Die Tabelle lügt nie»
Aus Sport-Clip vom 18.12.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten.
Inhalt

Klare Worte vom FCSG-Sportchef Sutter: «Wir werden das nicht einfach so hinnehmen»

St. Gallen blieb in der Vorrunde klar hinter den Erwartungen zurück. Sehr zum Missfallen von Sportchef Alain Sutter.

16 Punkte aus 18 Spielen – die St. Galler Hinrunden-Ausbeute in der Super League fällt mager aus. Als Tabellen-Achter befinden sich die Ostschweizer mitten im Abstiegskampf. Obwohl man mit Siegen gegen die Top-Klubs YB und Basel auch Ausreisser nach oben hatte, beschönigt Sportchef Alain Sutter die Situation nicht. «Die Tabelle lügt nie. Wenn man unsere Vorrunde anschaut, stehen wir zurecht dort. Das ist die Realität, damit müssen wir uns jetzt auseinandersetzen», spricht der 53-Jährige Klartext.

Es geht jetzt um die Existenz des Vereins
Autor: Alain Sutter Sportchef FC St. Gallen

Insbesondere die defensive Anfälligkeit gibt dem ehemaligen Nati-Star zu denken. «Wir machen viel zu viele Anfängerfehler», ärgert sich Sutter. «Diese kosteten uns in der Vorrunde viele Punkte.» Im Hinblick auf die Rückrunde wählt der Sportchef deutliche Worte: «Es geht jetzt um die Existenz des Vereins. Das muss jeder wissen.»

Dass die verkorkste erste Saisonhälfte (personelle) Konsequenzen haben wird, scheint klar. «Sie können davon ausgehen, dass wir das nicht einfach so hinnehmen», so Sutter. Der FCSG stieg letztmals nach der Saison 2010/11 in die Challenge League ab und schaffte ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg.

SRF zwei, sportlive, 18.12.21, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Louis Berthold  (Louis Berthold)
    Alain Sutter hat sich verändert seit er beim FC St. Gallen eingestiegen ist... Seine Arbeit scheint beschwerlich zu sein
  • Kommentar von Johann Hanimann  (Bahia)
    Da verliert man Anfangs Saison die Schlüsselspieler und hat das Gefühl, es gehe einfach so weiter wie gehabt. Unmöglich.
  • Kommentar von Michael Lehmann  (.Herr Lehmann)
    Was die maximale Leistung des Herrn Zeidler ist wissen wir ja bereits: Viel Geschrei, Gezappel und ein schlechtes Vorbild.