Zum Inhalt springen

Super League Konaté und Andrist die «Schwalben-Könige» der Liga

Moussa Konaté wurde von den Usern von srf.ch/sport zum besten Schwalbendarsteller gewählt. Der Senegalese holte mit seiner Flug-Einlage einen Elfmeter heraus und rettete dem FC Sion in Basel einen Punkt. Dicht dahinter folgt Aaraus Stephan Andrist.

Es lief bereits die letzte Spielminute der 1. Halbzeit zwischen Basel und Sion (1:1). Moussa Konaté stürmte alleine auf FCB-Keeper Tomas Vaclik zu und hob ohne berührt zu werden zu einer Flugeinlage ab. Kurz darauf verwandelte Pa Modou Jagne den ungerechtfertigten Elfmeter zur Führung.

Auflösung Rating.
Legende: Deutliche Sieger Konaté und Andrist schwingen obenaus. SRF

Die Show des Senegalesen wurde von den fast 4000 Umfrage-Teilnehmern gekürt: 46 Prozent wählten Konaté zum besten Schwalbendarsteller der Liga.

35 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer vergaben ihre Stimme an Stephan Andrist. Der Aarau-Akteur simulierte beim Gastspiel in Thun eine Ohrfeige. Sein Gegenspieler hatte jedoch nicht einmal ansatzweise zu einer Ohrfeige ausgeholt, geschweige denn ihn überhaupt berührt.

Dahinter klafft eine grosse Lücke. Mit 7 Prozent rangiert Derlis Gonzalez auf Platz 3. Der Paraguayer liess sich im YB-Strafraum fallen und versuchte, einen Penalty herauszuholen.

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Löffler, Basel
    Ich bin natürlich als FCB-Fan voreingenommen, aber ich empfand Gonzales' Aktion nicht als Schwalbe. Natürlich war es kein Penalty, nie und nimmer, aber der Kontakt war schon da. Gonzales fasste sich auch nicht an irgendeine zufällige Stelle, die nicht getroffen war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Rubin Aznar, Chur
    Diese Umfrage ist etwas lächerlich, da sie wenn schon ausschliesslich aus Schwalben bestehen sollten, auf welche der jeweilige Schiedsrichter auch hereingefallen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Serge Mühlematter, Bern
      Einverstanden! Und die allerbesten Schwalben werden nicht mal vom SRF entdeckt! Evtl. nicht mal von der eigenen Mannschaft oder dem Trainer. Leider...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Rubin Aznar, Chur
    Ich bin auch der Meinung, dass die Disziplinarkommision nachträglich einen Spieler bestrafen können sollte wenn er mit einer Schwalbe Erfolg hatte, und zwar mind. gleich hart wie der Betrogene Gegenspieler (Gelbe Karten kumulieren sich ja). Auch sollte dem Gegenspieler der fälschlicherweise Eine Karte gezeigt wurde diese wieder entfernt werden, beziehungsweise wenn es eine Rote war die Spielsperre nichtig gemacht werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen