Zum Inhalt springen

Super League Lanciert der FCZ die Meisterschaft neu?

Die vier Topteams der Super League sind am Sonntagnachmittag unter sich. Der FCZ empfängt Basel zum Klassiker und will dem Meister auf dem Weg zur Titelverteidigung ein Bein stellen. Die Zürcher waren die letzten, die den FCB besiegen konnten.

Legende: Video «Basel und die Herausforderer» abspielen. Laufzeit 2:49 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.03.2014.

Während sich im Stade de Suisse die Young Boys mit GC im Verfolgerduell messen, gastiert Leader Basel im Letzigrund beim FC Zürich. 7 Zähler beträgt der Vorsprung der Basler auf den Erzrivalen vor dem Klassiker.

Doch Ambitionen nach ganz oben hegt man beim FCZ nicht. «Vor nicht allzu langer Zeit lagen wir noch auf dem zweitletzten Platz», erinnert Trainer Urs Meier. «Unser Ziel ist, im Sommer europäisch zu spielen. Dafür brauchen wir am Sonntag Punkte.»

FCZ-Siegesserie von Luzern gestoppt

Tatsächlich liegt der FCZ nur einen Zähler vor Luzern. Die Zentralschweizer hatten die Erfolgsserie des FCZ nach 6 siegreichen Partien am vergangenen Sonntag beendet. Mit einem Erfolg über Basel würde Zürich das klare Signal aussenden, dass es definitiv wieder zur nationalen Spitze gehört. Erschwert wird die Aufgabe für den FCZ durch die Absenzen von Yassine Chikhaoui, Marco Schönbächler und Jorge Teixeira. Das Trio fehlt aufgrund von Sperren.

Die Stadtzürcher waren das letzte Team, welches die Basler in der Meisterschaft besiegen konnte. Am 11. August gewann der FCZ im St. Jakob-Park nach 0:1-Rückstand mit 2:1. Und auch beim torlosen Spiel im Letzigrund Ende Oktober punktete der FCZ.

Das Meisterrennen offen halten

«Wir haben gute Erinnerungen an diese beiden hart umkämpften Partien und wollen Basel auch dieses Mal alles abverlangen. Damit würden wir auch unseren Beitrag dazu leisten, die Meisterschaft spannend zu halten», so Meier. Realistische Chancen auf den Titel dürfen sich laut dem FCZ-Trainer die beiden Teams ausrechnen, welche zeitgleich in Bern aufeinandertreffen.

Etwas anders sieht die Sache Murat Yakin: «Der FCZ ist in den letzten Wochen ein Mitkonkurrent um den Titel geworden. Wir werden ihn bestimmt nicht unterschätzen.»

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Auf SRF zwei und im Livestream zeigen wir am Sonntag ab 15:45 Uhr das Verfolger-Duell zwischen YB und GC. Über den Spielstand des Klassikers FCZ - FCB halten wir Sie im «LiveCenter» auf dem Laufenden.

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Hunziker, 4456 Tenniken
    Basel sammelt Punkte; der Rest der Schweiz Brosamen! Und (nur) dank dem FCB können gewisse Provinzklübli ab und zu in der Championsleague ein wenig schnuppern. Der FCZ träumt von den letzten erschwindelten Meistertiteln und GC brüstet sich als "Rekordmeister" der Vergangenheit....noch ein paar wenige Järchen. So ist das und bleibt das bis ans Ende aller Tage!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fussballexperte, Basel
    NIEMAND STOPPT UNS, VERSTANDEN?! NIEMAND, WIR WERDEN MEISTER, WIR SIND DIE SCHWEIZER DOMINATOREN.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Gysler A., Schweiz
    wie üblich, Basel wird das nötige Dusel haben, um zu gewinnen, wenn nicht dann hilft doch meist ein Unparteiischer dazu etwas nach. Das hat man doch einmal mehr am letzten Mittwoch in Salzburg gesehen, weitere Kommentare dazu erübrigen sich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Salzburgreisender, nicht Salzburg
      Man wird schon sehr genau Bescheid wissen, wenn man den FC Basel letzten Mittwoch in Salzburg hat spielen sehen. Von wegen sich erübrigende Kommentare..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Koller, Basel
      Ja klar, wir bestechen ja auch alle. Ganz Europa bezahlen wir für Schiris die für uns pfeiffen. Mal ehrlich. Mehr fällt euch echt nicht mehr ein? Das ist eigentlich das schönste Kompliment dass man einem Team machen kann. Wenn nichts mehr hilft ausser absurde Erklärungen für unseren Erfolg. Danke dafür.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von FCB FTW, Basel
      Einfach nur peinlich!! Was hat den bitteschön der Schiri am Sieg in Salzburg beigetragen?! Nein ehrlich? Ich wills jetzt echt mal wissen? Ich glaube sie haben nicht mal die Wiederholung des Spiels gesehen! Achja, am Mittwoch habe ich ja auch nicht das FCB Spiel geschaut, da lief ja CL. Jammern bringt sie nicht weiter, aber uns ; )
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von C.M., Aargau
      Genau, in jedem Spiel sind die Unparteiischen Pro- FCB, siehe Schalke-Basel...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Gysler A., Schweiz
      @Koller: Das Verhalten des Basler Pöbels in Salzburg verdient, nebst einer ganz gesalzenen Busse, eine 0:3 Forfait-Nierderlage. Und die Kopfnuss des Basler Spielers (Name vergessen) eine Spielsperre von gleicher Höhe wie die, die damals Zidande/F kassiert hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen