Zum Inhalt springen

Super League Lausanne siegt dank dreifachem Ben Khalifa

Lausanne ist mit einem 4:2-Sieg in Thun auf Kosten der Berner auf Platz 7 in der Super League vorgestossen. Mann des Abends war Ex-Nati-Spieler Nassim Ben Khalifa.

Legende: Video Zusammenfassung Thun-Lausanne abspielen. Laufzeit 6:44 Minuten.
Aus sportaktuell vom 08.04.2017.

Erst erzielte Ben Khalifa den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für Lausanne (38.). In der 81. Minute traf er nach einem Rush auf der rechten Seite mit einem Flachschuss zum vorentscheidenden 3:2, und in der 90. Minute schloss er einen Konter mit einem Knaller unter die Latte ab.

Die weiteren teils sehenwerten Treffer in der Stockhorn Arena erzielten Dejan Sorgic (13.) und Enrico Schirinzi (69.) für Thun sowie Benjamin Kololli (48.) für Lausanne.

Legende: Video Ben Khalifa: «Habe super Pässe erhalten» abspielen. Laufzeit 2:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.04.2017.

Thun vergibt Chancen

Beide Teams überbrückten das Mittelfeld jeweils schnell, womit sich zahlreiche Torszenen ergaben. Thun hätte nach dem 1:0 erhöhen können, bezahlte für die ausgelassenen Chancen aber teuer.

Damit ging das Duell der beiden 41-jährigen Trainer Mauro Lustrinelli (Thun) und Fabio Celestini an den Westschweizer. Die beiden sind übrigens trotz ihrer Nati-Karrieren nie zusammen für die SFV-Auswahl aufgelaufen.

Legende: Video Lustrinelli: «Lausanne war brutal effizient» abspielen. Laufzeit 1:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.04.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 20:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nino Schüpbach (ninoschuepbach@schule-uetendorf.ch)
    Lausanne hat denn Sieg verdient aber auch glücklich gewonnen. Wenn ein solch schlechter Schiri Pfeift wie Heute würde auch Lausanne gegen Barcelona gewinnen. Ist echt traurig wie schlecht die Schiris in der Schweiz sind!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Spring (Golfer Aa)
      Heute lag es tatsächlich nicht am pfeifenden. Thun hat sein bisheriges und äusserst erfolgreiches Konzept nicht mehr gespielt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Spring (Golfer Aa)
    Zudem hatte Guillaume Faivre einen schlechten Tag! Zweimal zog er gegen Ben Khalifa den rechten Arm zurück. Wäre der Arm ausgestreckt, könnte der Ball neben das Tor geleitet werden. Mauro, kehre bitte zum erfolgreichen Spiel wie von Saibene eingeführt zurück!!! Es geht um den FC und den Ligaerhalt, nicht um Deine Handschrift!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Spring (Golfer Aa)
    Traurig, traurig! Ich hatte und habe eigentlich einen guten Eindruck von Mauro Lustrinelli. Heute aber hat er das von System das Saibene erfolgreich eingeführt hat gewechselt. Der Pressingfussball den wir in den letzten Spielen von Beginn weg sahen wurde heute, insbesondere in der 1. Halbzeit vernachlässigt, ja vermisst!!. Es war eine Handschrift der Angst!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen