Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Aarau - Sion
Aus sportaktuell vom 23.07.2014.
abspielen
Inhalt

Super League Lettischer Neuzugang beschert Aarau ersten Vollerfolg

Neuzugang Edgars Gauracs hat den FC Aarau zum 1:0-Heimsieg gegen Sion geschossen. Der nach 67 Minuten eingewechselte lettische Nationalstürmer bestrafte bei seinem Debüt die Walliser kurz vor Schluss für deren passiven Auftritt.

Rechtzeitig für das vorgezogene Heimspiel der 5. Runde gegen den FC Sion hatte Edgars Gauracs die Spielberechtigung erhalten. Dass er nicht viel Anlaufzeit benötigt, bewies der lettische Nationalspieler in der 84. Minute. Über Umwege kam der 26-jährige Stürmer an den Ball und schloss eiskalt mit links ab.

Taktische Neuausrichtung trägt Früchte

Aaraus Trainer Sven Christ hatte sein Team mit der Anweisung aufs Feld geschickt, weniger lange Bälle zu spielen. Aus dem nunmehr gepflegten Aufbauspiel der Hausherren resultierte prompt bereits in der ersten Halbzeit ein Chancenplus. Daniel Gygax, Igor Nganga, Dante Senger und Stephan Andrist wussten jedoch allesamt vielversprechende Möglichkeiten nicht zu nutzen.

Blutleerer Auftritt der Gäste

Audio
FCZ und Aarau mit Heimsiegen (Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.07.2014)
00:33 min
abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.

Sion tat insgesamt viel zu wenig fürs Spiel und liess sich in der zweiten Hälfte phasenweise regelrecht in der eigenen Hälfte einschnüren. Einen Schreckmoment erlebte der FC Aarau allerdings in der 57. Minute, als seine Offside-Falle für einmal nicht zuschnappte. Der von Demetris Christofi mustergültig bediente Matteo Fedele schoss aber vollkommen freistehend neben das leere Gehäuse.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.07.2014, 22:00 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Herr Kamber , Aarau
    @Peter Pan Sie können noch lange nach Ausreden suchen. Die Zuschauerzahlen von Aarau sind seit Jahren unterirdisch. Das neue Stadion wird der Genickbruch sein für den FCA. Man wird wohl mehr Zuschauer generieren können, die Aufwändungen für den Verein werden aber diese Mehreinnahmen das x fache auffressen. Die öffentliche Hand wird wohl den FCA nochmehr subventionieren müssen. Na dann, gute Nacht Aarau.
    1. Antwort von Daniel Schiebler , Aarau
      @kamber. Letztes Jahr 13/14 Âuslastung 67,7% gleicht 5400 Besuchern. Vorjahren um die 45%-50% Challenge League. Bitte sehen sie zuerst die Fakten unter Fc Aarau.ch, 1 Mannschaft, Statistiken zuunsterst "Zuschauer", dann Kommentar abgeben. Danke.
  • Kommentar von Peter Pan , Aarau
    @Lukas Loeffler: 3800 Zuschauer sind 1700 weniger als im letztjaehrigen Schnitt. Auch Zuerich hatte gestern 2500 weniger als letztes Jahr. Ich wuerde zu den von Ihnen angefuegten Gruenden (auch ich war in den Ferien und bin sonst an jedem Match) noch den unattraktiven Gegner anfuegen. Spiele gegen Sion sind nun mal nie spektakulaer. Da wuerde ich mir als Gelegenheitsbesucher auch 2 mal ueberlegen, ob ich ich mir diesen Match antun moechte...
  • Kommentar von Lukas Löffler , Basel
    3790 Zuschauer? Ok, Anfang der Saison, Ferien und schlechtes Wetter.... aber 3790??!!
    1. Antwort von Hansi Meier , St.Gallen
      Wer spielt schon im Juli Fussball? Nur die Schweizer.
    2. Antwort von Tin Meier , Pereira, Kolumbien
      In Kolumbien hat die Meisterschaft zeitgleich mit der Superleague angefangen. Und keiner beschwert sich.