Logisches Resultat: Der FCL spielt zuhause nur 1:1

Der FC Luzern steht in der Super League auch nach 7 Runden noch ohne Sieg da. Die Innerschweizer kamen im Heimspiel gegen den FC Aarau nicht über ein 1:1 hinaus.

Es waren zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten, welche die 9488 Zuschauer in Luzern zu sehen bekamen. Vor der Pause war der FCL drückend überlegen und mit der knappen 1:0-Führung (Dario Lezcano/33.) viel zu schlecht bedient.

Nach dem Wechsel war dann plötzlich Aarau während 25 Minuten die deutlich bessere Mannschaft und kam durch ein Traumtor aus 30 Metern von Dusan Djuric verdientermassen zum Ausgleich.

Der Sieger hätte trotzdem Luzern heissen können - ja müssen. Nachdem Marco Schneuwly einen Flugkopfball knapp neben das Gehäuse gesetzt hatte (69.), drosch Adrian Winter 2 Minuten vor dem Ende den Ball aus bester Position an den Pfosten.

FCL sündigte im Abschluss

Die Luzerner vergaben den möglichen Erfolg aber nicht alleine mit Winters spätem Pfostenschuss. Das Heimteam sündigte in den ersten 45 Minuten im Abschluss und liess eine ganze Hand voll hochklassiger Chancen aus.

Vor allem Jakob Jantscher war glücklos: In der 16. Minute lenkte Joël Mall einen schönen Distanzschuss des Österreichers an die Latte. 7 Minuten später brachte Jantscher das Kunststück fertig, aus kürzester Distanz das leere Tor zu verfehlen. Immerhin behielt Lezcano nach gut einer halben Stunde alleine vor Mall die Nerven und markierte die längst überfällige Führung.

Djuric meldet sich zurück

Unverständlicherweise gab der FCL nach dem Wechsel das Spieldiktat aus den Händen. Stephan Andrist (48.) und Sven Lüscher (54.) kamen dem Aarauer Ausgleich schon sehr nahe. Wenig später war es dann der eingewechselte Ex-FCZ-Spieler Djuric, der aus der Distanz erfolgreich war.

Der bis dahin unauffällige Schwede, der nach schwierigen Jahren in Frankreich und Dänemark zurück in der Schweiz ist, erwischte den zu weit vor dem Tor positionierten David Zibung mit einem herrlichen Schlenzer. Für Djuric war es der 1. Super-League-Einsatz seit fast 3 Jahren.

Das Warten des FCL geht weiter

Weil in der Schlussphase keine Tore mehr fielen, endete auch das vierte FCL-Heimspiel der Saison mit 1:1. Die Luzerner bleiben damit auch nach 7 Runden sieglos und belegen noch immer den vorletzten Platz. Der FCA nimmt weiterhin den 7. Platz ein.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 30.8.14, 22:00 Uhr