Luzern stoppt Rückrunden-Serie des FCZ

Der FC Luzern hat dem FC Zürich im 7. Spiel die erste Niederlage in der Rückrunde zugefügt. Das Team von Carlos Bernegger bezwang den FCZ vor heimischem Anhang verdient mit 1:0.

Schütze des einzigen Treffers war Dimitar Rangelov in der 33. Minute. Der Bulgare wurde von Remo Freuler geschickt lanciert und konnte alleine auf FCZ-Torhüter David da Costa zulaufen. Er verwertete eiskalt zu seinem 7. Saisontreffer. Mit diesem Sieg schliesst der FCL bis auf einen Punkt zum viertplatzierten FC Zürich auf.

Luzern die bessere Mannschaft

Die Luzerner verdienten sich den Sieg gegen die Gäste aus der Limmatstadt. Das Heimteam war aktiver und hatte in der Offensive die besseren Szenen. Der Sieg hätte gar höher ausfallen müssen. Alleine in der Viertelstunde nach der Pause vergaben Remo Freuler (46.), Oliver Bozanic (49.) und Tomislav Puljic hochkarätige Chancen.

Gavranovic scheitert an Zibung

Der FCZ konnte nicht an die überzeugenden Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Die beste Chance vergab Mario Gavranovic in der 68. Minute, als er mit einem Weitschuss an FCL-Goalie David Zibung scheiterte. Die Zürcher müssen damit nach zuletzt sechs Siegen in Folge die Heimreise mit leeren Händen antreten.

«Wir haben unser Leistungsniveau nicht erreicht, um hier zu punkten», meinte FCZ-Coach Urs Meier, der von einer «verdienten» Niederlage sprach. «Vor allem in der ersten Halbzeit litten wir unter dem aggressiven Zweikampfverhalten der Luzerner. Wir hielten zu wenig dagegen.» Meiers Luzerner Gegenüber, Carlos Bernegger, freute sich dagegen: «Es war ein kämpferisch gutes Spiel, überhaupt war es ein sehr gutes Spiel von uns.»