Zum Inhalt springen

Header

Video
Walker nicht mehr Trainer in Sitten
Aus Sport-Clip vom 08.10.2021.
abspielen
Inhalt

Nachfolger noch nicht bekannt Walker muss Posten als Sion-Trainer räumen

  • Der FC Sion trennt sich nach dem ersten Viertel der Super-League-Saison von Trainer Marco Walker.
  • Nach nur 9 Punkten aus den ersten 9 Saisonspielen plus dem frühzeitigen Cup-Out zieht Präsident Christian Constantin die Reissleine.
  • Wer die Nachfolge des 51-Jährigen übernehmen wird, ist noch nicht bekannt.

Die 2:6-Klatsche am vergangenen Sonntag beim FC Zürich war Marco Walkers letztes Spiel an der Seitenlinie des FC Sion. «Nach einer ausführlichen Analyse der Situation hat sich die sportliche Direktion dazu entschieden, Marco Walker als Trainer der 1. Mannschaft abzusetzen», schreibt der Walliser Klub in einem Communiqué.

Sion hatte beim FCZ lange eine beherzte Leistung gezeigt, fiel in der Schlussphase aber komplett auseinander.

Video
Archiv: Sion geht beim FCZ in der Schlussphase unter
Aus Super League – Goool vom 03.10.2021.
abspielen

Knapp 7 Monate im Amt

Als Feuerwehrmann im März dieses Jahres verpflichtet, rettete Walker Sion in der letzten Saison in extremis noch in die Barrage. Dort setzte sich der Oberklassige deutlich gegen Thun durch und schaffte somit den Klassenerhalt.

Der Start in die neue Spielzeit misslang Walker und Sion jedoch. Aus den ersten 9 Partien resultierten für die Walliser nur 9 Punkte, die letzten beiden Spiele gingen verloren. Dazu kommt die peinliche 0:4-Niederlage gegen den Challenge-Ligisten Lausanne-Ouchy im Sechzehntelfinal des Schweizer Cup.

Nachfolge noch nicht geklärt

Wer bei Sion nach der Nati-Pause am 17. Oktober beim Heimspiel gegen Basel an der Seitenlinie stehen wird, ist noch nicht bekannt. Walker soll bis Ende Jahr in anderer Funktion bei den Wallisern bleiben.

Der Solothurner ist nach Luganos Abel Braga der bereits zweite Trainer in der noch jungen Super-League-Saison, der seinen Posten vorzeitig räumen muss.

SRF zwei, Super League - Goool, 03.10.2021, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marcello Sigrist  (Marsig)
    Lieber Herr CC. Mit dieser Strategie erreichen sie Null und Nichts. Wenn sie wieder den Erfolg ins Wallis bringen wollen, verzichten sie 1 oder 2 Saisons auf die Super-League! Bauen sie eine neue Mannschaft auf aus Talenten der Region mit ein paar Routiniers gespickt, und der Erfolg kommt automatisch zurück. Und sie können sich viel Ärger und noch viel mehr Geld sparen. Geben sie sich endlich einen Ruck und seien sie nicht so STUR! Auch die Gesundheit wird es ihnen danken!
  • Kommentar von Ueli Feuz  („Üeu“)
    Ich verurteile eigentlich diesen CC nicht. Ich stelle nur die Intelligenz in Frage der Trainer die sich von CC anstellen lassen! Alle die müssen doch hochgradig masochistisch veranlagt sein :-)(
  • Kommentar von Franco Caroselli  (FrancoCaroselli)
    Wann räumt CC den Posten? Seit er im Amt ist, ist viel Wallis weg und viel Farben im Team und trotzdem kein Erfolg. Vielleicht ist mehr Wallis wie dazumal bei Fernand Luisier ex Nouvelliste der Erfolg? Herr CC !!!!
    1. Antwort von Rolf Schurter  (Rolf vom Tsigervisse)
      … nur muss man dann noch jemanden finden, der sekn Potemonnaie öffnet