Zum Inhalt springen
Inhalt

Nächste bittere Xamax-Pleite Effiziente St. Galler im Glück

Legende: Video Zusammenfassung Xamax-St. Gallen abspielen. Laufzeit 03:52 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2018.
  • Eine effiziente halbe Stunde reicht St. Gallen zum 3:2-Sieg gegen Aufsteiger Xamax.
  • Weil Basel Punkte abgibt, ist St. Gallen neu Tabellen-Zweiter.
  • Die Neuenburger warten weiter auf den 1. Heimsieg in der Super League.

Ein mustergültiger Konter brachte am Ende die Entscheidung: Der nimmermüde Cedric Itten startete in die Tiefe und spielte mit einem Tunnel-Pass zur Mitte Dereck Kutesa frei. Dieser verwandelte problemlos.

Viereinhalb Stunden lang hatten die St. Galler zuvor nicht mehr getroffen – und dann gleich dreimal in einer halben Stunde. Eine frühe Xamax-Führung hatten die Ostschweizer in der zweiten Halbzeit gedreht: Jordi Quintilla traf etwas glücklich nach einem Eckball (55.), Itten wuchtig per Kopf (74.).

Jordi Qunitilla lässt sich für seinen Ausgleichstreffer feiern.
Legende: Freud und Leid nah beieinander Jordi Qunitilla lässt sich für seinen zwischenzeitlichen Ausgleich feiern. Freshfocus

Kein Heim-Glück für den Aufsteiger

Für Xamax war es ein weiterer bitterer Nachmittag auf der heimischen Maladière. Nach zuletzt 2 deutlichen Niederlagen ist dieses 2:3 umso schmerzhafter, waren die Neuenburger doch über weite Strecken das bessere Team.

Und als Raphael Nuzzolo 10 Minuten vor Schluss einen Foul-Elfmeter zum 2:2 verwandelte, war immerhin ein Punkt in Reichweite. Doch erneut wurden die Neuenburger Fans enttäuscht.

Der dreifache Doudin bringt nichts

Bereits früh in der Partie hatte sich Xamax für seine anfängliche Überlegenheit belohnt – und Charles-André Doudin sich persönlich für seine Beharrlichkeit:

  • 10. Minute: Doudin steigt im Strafraum am höchsten, sein Kopfball prallt aber an den Pfosten.
  • 12. Minute: Diesmal kommt Doudin sogar völlig frei im Strafraum zum Kopfball, bringt den Ball aber nicht aufs Tor.
  • 13. Minute: Auf Pass von Nuzzolo trifft Doudin doch noch; sehenswert ins tiefe Eck. Allerdings startet Assistgeber Nuzzolo zuvor wohl aus einer Abseitsposition.

St. Gallen auf der anderen Seite agierte in der 1. Halbzeit gegen vorne erschreckend schwach. Einzig Itten konnte Xamax-Goalie Laurent Walthert hin und wieder etwas beschäftigen.

Dank diesem Sieg klettern die St. Galler in der Tabelle auf Rang 2, haben allerdings nur ein 1-Punkte-Polster auf Basel und Luzern.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.9.18, 16:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Lutz (Romi)
    Gratulation SG zum Sieg. War dann am Ende doch verdient. Dank einer starken 2. Halbzeit. Und vor der Pause kamen sie dann auch immer besser ins Spiel. Beim 1. Gegentor sehen sie natürlich wieder unglücklich aus. Aber es war ja Abseits. Beim 2.Tor sieht Wittwer nicht vorteilhaft aus. Doch Nuzzolo fällt richt theatralisch hin. So schlimm wie es aussieht bei Ihm, war das Foul nicht. Am Schluss, Hauptsache gewonnen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luis Seitz (Luigi02)
      Ja genau. Der Titel dieses Artikels ist völlig übertrieben. Xamax hat die ersten 20 Minuten dominiert. In der zweiten Halbzeit spielte praktisch nur noch St.Gallen. Dann diese wirklich miese Schwalbe von Nuzzolo, und Xamax gleicht aus dem nichts aus. Zum Schluss das Tor von Kutesa. Ich hoffe das gibt ihm Auftrieb, denn bis zum Tor fand ich seine Leistung ungenügend.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alwin Oggenfuss (Ogge)
    SG hat das Glück erzwungen . Allerdings : das 1. Xam. Tor war Abseits. Das 2. Tor eine Schwalbe. Auch wenn Witwer.etwas Dumm an den Mann geht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen