Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der Super League Ademi verlässt Basel in Richtung Istanbul

Kemal Ademi.
Legende: Wird sich Fenerbahce anschliessen Kemal Ademi. Freshfocus

Ademi schliesst sich Fenerbahce an

Kemal Ademi wird den FC Basel voraussichtlich in Richtung Istanbul verlassen. Der 24-jährige Angreifer soll sich mit Fenerbahce Istanbul über einen Transfer einig sein. Auch die Klubs hätten sich auf den Transfer des fast zwei Meter grossen Mittelstürmers geeinigt, wie die Türken auf Twitter bekanntgaben. Ademi soll sich bereits in der türkischen Grossstadt befinden. Ademi stand beim FCB seit 2019 auf der Lohnliste, wobei er es in 45 Einsätzen auf 15 Tore und sechs Assists brachte.

Sohm setzt Karriere in Italien fort

Simon Sohm verlässt den FC Zürich und wechselt in die Serie A zu Parma. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Der 19-Jährige durchlief bei den Zürchern sämtliche Juniorenstufen und unterschrieb im Juni 2018 seinen ersten Profivertrag. Für den FCZ kam Sohm insgesamt in 45 Pflichtspielen zum Einsatz, wobei ihm 1 Tor und 2 Assists gelangen. Im vergangenen September wurde der defensive Mittelfeldspieler erstmals für die Schweizer A-Nationalmannschaft nominiert. Auch für die anstehenden 3 Länderspiele gegen Kroatien, Spanien und Deutschland figuriert Sohm im Kader von Vladimir Petkovic.

Video
Archiv: Der FCZ geht ohne Sohm in Lausanne unter
Aus Sport-Clip vom 03.10.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Zürich wollte 8 Mio. / Parma wollte nur 6 zahlen. Sie traffen sich in der Mitte. Die Rede ist von 7 Mio.. Ein vielseitig einsetzbarer Spieler von dem wir noch viel sehen werden..
    Schlecht für den Fcz, gut für ihn!!
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Genau dafür bilden die Vereine ihre Spieler aus. In der Schweiz ist im Moment nur YB langfristig ein attraktiver Arbeitgeber. Man muss schon festhalten, dass das A und O für den Erfolg eines Teams, gesunde und stabile Strukturen sind. Spycher und sein Staff sind der Schlüssel zum Erfolg. Bei Basel hat man diesen Schlüssel leichtfertig weggeworfen und beim FCZ wollte man ihn gar nie. Wenn Canepa und seine Frau aufhören würden, sich in das Tagesgeschäft einzumischen, käme der Erfolg zurück.
    2. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Wie lange bleibt Magnin noch? Ich bin kein Freund der Trainerentlassung, denn er kann die Tore nicht selber schiessen.. Das gestern sah schon ein bisschen wie Arbeitsverweigerung aus.. Zum anderen Spycher macht einen guten Job, zusammen mit seinem Team. Castella/ Chappi, etc. Das bei Basel kann ich nicht verstehen was genau da läuft. Stocker war not amused am Donnerstag. Wenn wunderts.. In Zürich habt ihr ein grosses eigenes Trainingszentrum und ommer wieder sehr gute Junioren. Das fehlt Yb noch