Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der Super League Das YB-Lazarett wird noch grösser

Ybs Gianluca Gaudino im Zweikampf mit zwei Zürchern.
Legende: Muss pausieren Gianluca Gaudino (links) steht YB bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Keystone

Gaudino fehlt YB in den kommenden Wochen

Gianluca Gaudino zog sich am Sonntag im Super-League-Spiel bei Servette eine Bänderverletzung am linken Sprunggelenk zu und fehlt den Young Boys mehrere Wochen. Der Schweizer Meister geht davon aus, dass der 23-jährige Mittelfeldspieler bis Ende Jahr nicht mehr eingesetzt werden kann. YB beklagt in der laufenden Saison grosses Verletzungspech: Am Sonntag fehlten in Genf bereits Sandro Lauper, Fabian Lustenberger, Vincent Sierro, Martins, Miralem Sulejmani, Guillaume Hoarau und Mohamed Ali Camara.

Collet ab 2020 neuer Besitzer von Xamax

Besitzerwechsel bei Neuchâtel Xamax: Jean-François Collet übernimmt den Klub aus der Romandie Ende Jahr von Christian Binggeli und dessen Sohn Gregory. Collet übernimmt das gesamte Aktienpaket. Die Binggelis behalten aber als Präsident und Vizepräsident die operative Leitung bei den Neuenburgern. Collet arbeitet seit 1,5 Jahren im Bereich Administration und Sponsoring mit Xamax zusammen. Daneben ist er Direktor der Tennisturniere in Gstaad (Männer) und Lausanne (Frauen) sowie seit 2017 Vizepräsident der Swiss Football League.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Der Sport allgemein wir seit Jahren immer mehr körper betont und das ist das was eigentlich nicht sein sollte. In diesem Sinn wünsche ich allen verletzten gute Genesung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Serge Mühlematter  (Lautrec)
    Im Genfer Schlamm wurde Gaudino lateral von einem TGV abgeschossen. Ähnlich erging es Spielmann; auch in Genf. Ich hoffe, der Servettien hat ein paar Gewissensbisse oder wenigstens hie und da mal einen Alptraum. Und sonst einfach bei Son in der PL die Tränen abschauen.
    Solche Spieler sollten mind 5 Spiele gesperrt werden, wie damals Daprela nach seinem KungFu-Angriff auf Iten. Schützt den Aufbau! Bestraft die Grobiane!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von J.E. Michel  (Assisi)
      Es ist ja wirklich auffällig, dass es ausgerechnet beim Meister so viele Verletzte gibt. Haben die Gegner keine anderen Mittel, YB zu stoppen? Wo sind da die Schiedsrichter?
      Und dann wird noch freudig betont, dass jetzt die Meisterschaft wieder offen ist, Kunststück....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen