Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Serey Dié verlässt den FC Basel abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Inhalt

News aus der Super League FCB und Serey Dié gehen getrennte Wege

Serey Die verlässt den FC Basel

Der FC Basel und Mittelfeldspieler Geoffroy Serey Dié lösen den noch bis im Sommer 2020 gültigen Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen vorzeitig auf. Dies teilt der FCB in einem Mediencommuniqué mit. Der 34-Jährige war im Sommer 2016 nach einem Abstecher zum VfB Stuttgart nach Basel zurückgekehrt. Zuletzt war Serie Dié an Xamax ausgeliehen. Während seiner Zeit beim FCB wurde der Ivorer dreimal Schweizer Meister und einmal Cupsieger. Wo Serey Dié seine Karriere fortsetzt, ist nicht bekannt.

Sion holt argentinisches Talent

Der FC Sion verpflichtet den argentinischen Mittelfeldspieler Enzo Barrenechea. Der 18-Jährige stösst mit einem Vertrag über vier Jahre von Lionel Messis einstigem Verein Newell's Old Boys zu den Wallisern.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    H A L L L O - H A L L O
    ANCILLO CANEPA....!!!!!!!
    Hören Sie mich???? BITTE NEHMEN SIE IHR HANDY IN DIE HAND....!!!!
    Rufen Sie SOFORT „Serey Die“ an! Das ist der Spieler, dem der FCZ weiterhelfen kann!
    Also: RUFEN SIE IHN UNVERZÜGLICH AN (bevor CC ihn ins Wallis holt)..!!!!!
    Vielen herzlichen Dank Herr Canepa...!!! Alle blau/weissen würden sich „RIESIG“ freuen...!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Timo Haslebacher
    Sorry Timo! Glauben Sie wirklich, dass solche Medienmitteilungen der Vereine immer der Wahrheit entsprechen? Gegenseitige Vertragsauflösung??? Ein Spieler, der bei jedem Verein immer sein Allerbestes gegeben hat, wird NIE seinen Vertrag auflösen wollen. Kurzum: „Serey“ musste gehen, damit Burgener seine „violetten Scheine“ horten kann! Nur: Wo sind die Reaktionen der Trainer und Sportchefs? Genau das ist das Problem von guten Spielern in der CH! „Sauhäfeli -Saudeckeli“!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Timo Haslebacher
    Sorry Timo! Glauben Sie wirklich, dass solche Medienmitteilungen der Vereine immer der Wahrheit entsprechen? Gegenseitige Vertragsauflösung??? Ein Spieler, der bei jedem Verein immer sein Allerbestes gegeben hat, wird NIE seinen Vertrag auflösen wollen. Kurzum: „Serey“ musste gehen, damit Burgener seine „violetten Scheine“ horten kann! Nur: Wo sind die Reaktionen der Trainer und Sportchefs? Genau das ist das Problem von guten Spielern in der CH! „Sauhäfeli -Saudeckeli“!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen