Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der Super League YB lässt Assalé nach Spanien ziehen

Roger Assalé.
Legende: Läuft er je wieder für YB auf? Roger Assalé. imago images

Assalé verlässt YB in Richtung Leganes

Roger Assalé wird die Saison in der Primera Division beenden. Der YB-Stürmer geht ab sofort für Leganes auf Torejagd. Nach Beendigung des Leihgeschäfts besitzt der aktuell Vorletzte der spanischen Liga eine Kaufoption für den Ivorer. Assalé war im Sommer 2017 zu den Young Boys gestossen. Der 26-Jährige brachte es in 129 Pflichtspielen für die Berner auf 44 Treffer und 31 Vorlagen. In der aktuellen Super-League-Spielzeit erzielte Assalé in 14 Einsätzen 4 Tore. Der kleingewachsene Stürmer war für YB mit seiner Schnelligkeit und seiner Wendigkeit von Beginn an ein Gewinn gewesen.

Video
Archiv: Assalé trifft in der Europa League gegen die Rangers
Aus sportlive vom 03.10.2019.
abspielen

Gelmi von Thun zu Venlo

Der 24-jährige Innenverteidiger Roy Gelmi wechselt leihweise für den Rest der Saison zum niederländischen Erstligisten Venlo. Er ist niederländisch-schweizerischer Doppelbürger. Gelmi stiess im Sommer 2017 von St. Gallen zu den Berner Oberländern. Seither kam er in 87 Pflichtspielen zum Einsatz. Für Thun unvergesslich bleibt Gelmis Tor im vergangenen Frühling im Cup-Halbfinal gegen Luzern, das den Thunern den Einzug in den Cupfinal sicherte. Gelmis Vertrag mit Thun läuft noch bis im Sommer 2021.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Glück auf Röschu, der Abgang sorgt für etwas Entspannung an der YB-Stürmer-Front -:). YBeeeeeeeeeeee - forever!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Ich fand ihn nie etwas besonderes und wenn er nach Leganes geht, geht es nur um Geld. Leganes ist eine Nummer kleiner als YB.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Ob Leganes besser oder schlechter als YB ist ist schwer zu sagen, da die Umstände ganz anders sind, doch ich kann ihn einige Dinge sagen z.B hat Leganes eine höhere Finanzkraft als YB und ist in dieser Hinsicht grösser als jeder schweizer Verein, Leganes spielt in der Spanischen ersten Liga (aktuell noch) und ich würde mal behaupten die Konkurrenz dort ist nicht ganz mit Schweiz vergleichbar es ist ein Lehgeschäft, somit verdient Assalé aktuell noch keinen Cent mehr als zuvor...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Haslebacher, Leihgeschäft heisst nicht automatisch gleicher Lohn wie bisher. Das könnte vielleicht gelten für Spieler, die sich ausleihen lassen, weil sie im Stammclub kaum zu Einsätzen kommen. Aber Assalé geht ja nicht wegen zu wenig Einsatzzeit bei YB nach Spanien. Und, wie Sie selbst schreiben, hat Leganes eine höhere Finanzkraft als YB. Das dürfte auch zu einem höheren Gehalt für Assalé führen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Ich frage mich ob er in Spanien Erfolg haben kann, gönnen würde ich es ihm natürlich und es ist ja auch nur ein Leihgeschäft, er würde also im Sommer wieder in die Schweiz zurückkehren, wenn es ihm nicht läuft bei Leganes...
    Mal schauen was die Zukunft so bringt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von beat zehnder  (beat zehnder)
      Den sehen wir doch wieder im Sommer. Bei den verbleibenden rund 16 Spielen schiesst er vieleicht so 3-4 Tore, womit Leganes dann nicht wirklich an einer Weiterverpflichtung intressiert sein wird. Aber wenn er unbedingt weg will, macht es auch keinen Sinn, sich hier Queerzustellen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus Super LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen