Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB – Basel
Aus Sport-Clip vom 15.12.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 56 Sekunden.
Inhalt

Prestigeduell der Super League Spektakel-Remis bei YB vs. Basel macht den FCZ zum Wintermeister

  • Im Nachtragsspiel der 14. Runde der Super League trennen sich die Berner Young Boys und der FC Basel 1:1.
  • In einer spektakulären 1. Halbzeit gehen die Berner in Führung, vergeben aber auch zahlreiche hochkarätige Chancen. Noch vor der Pause gelingt dem FCB der Ausgleich.
  • Beide Teams können damit im Verfolgerduell wenig Boden gutmachen und küren den Leader FCZ gleichzeitig zum Wintermeister.

Selten war ein Treffer mehr aus dem Nichts gefallen. Nach dem gefühlt ersten Berner Ballverlust im Mittelfeld übernahm Liam Millar den Ball. Mit einer schönen Finte liess er Silvan Hefti stehen, überrannte die restliche YB-Abwehr und traf schliesslich aus spitzem Winkel zum 1:1 (37.). Es war zu diesem Zeitpunkt der 1. Basler Abschluss auf das Tor des jungen YB-Ersatzmannes Leandro Zbinden.

Die anschliessende Basler Jubelszene wurde überschattet von einer «Attacke» aus dem Publikum: Ein Zuschauer erwischte mit einem Feuerzeug-Wurf Pajtim Kasami am Kopf. Der Basler ging unter Schmerzen zu Boden, konnte aber weiterspielen.

Belagerungszustände um FCB-Tor

Zuvor hatten die Berner ein wahres Startfeuerwerk gezündet. Nicolas Ngamaleu verfehlte erst per Kopf aus kürzester Distanz das Tor (12.) und traf wenig später erst Pfosten und dann Goalie (22.). Da hatte FCB-Schlussmann Heinz Lindner noch Glück, kurz darauf kratzte er mirakulös ein Geschoss von Fabian Rieder (23.). Und Wilfried Kanga profitierte nach einer halben Stunde beinahe von einem Missverständnis in der FCB-Defensive – sein an Lindner vorbeigespitzelter Ball konnte Raoul Petretta in extremis auf der Linie retten.

Video
Kanga verpasst das 2:0 für YB
Aus Sport-Clip vom 15.12.2021.
abspielen. Laufzeit 45 Sekunden.

Dazwischen war in der 20. Minute auch der hochverdiente Führungstreffer für die Gastgeber gefallen. Nach einem Eckball brachten die «Bebbi» den Ball nicht aus dem Strafraum: Meschack Elia profitierte und traf nach einem cleveren Zuspiel von Kanga per Flachschuss zum 1:0. Dieser Kanga musste noch vor der Pause verletzt vom Platz und wird das bereits vollgepackte Berner Lazarett mit einer Bänderverletzung ergänzen.

Video
Elia bringt die Young Boys in Front
Aus Sport-Clip vom 15.12.2021.
abspielen. Laufzeit 43 Sekunden.

YB: Penalty-Pleite und Pfosten-Pech

In der 2. Halbzeit wurde die Partie zerfahrener. Für den ersten Aufreger sorgte Andy Pelmard 10 Minuten nach Wiederanpfiff: Im eigenen Strafraum nahm der FCB-Verteidiger etwas unglücklich den Arm zu Hilfe, um eine Flanke von Silvan Hefti zu blocken. Nach Konsultation der Videobilder entschied Schiedsrichter Fedayi San zurecht auf Elfmeter. Mit diesem scheiterte Ngamaleu allerdings kläglich an Lindner.

Video
Ngamaleu scheitert vom Penaltypunkt an Lindner
Aus Sport-Clip vom 15.12.2021.
abspielen. Laufzeit 27 Sekunden.

In den Schlussminuten schienen sich die beiden Liga-Krösusse der letzten Jahre mit dem Remis abzufinden. YB, das mit den über das Spiel gesehen klar besseren statistischen Werten den verlorenen Punkten nachtrauern wird, war das Glück auch in der 90. Minute nicht hold, als Elia mit einem strammen Volley am Pfosten und dem Rücken von Lindner scheiterte.

Die Emotionen und das Spektakel auf dem Platz standen im Gegensatz zum Geschehen auf der Tribüne: Der Gästeblock blieb geschlossen, die Stimmungsmacher in der Berner Ostkurve blieben dem Spiel aus Protest fern.

So geht es weiter

Der FCB wartet damit weiter auf einen Sieg im Wankdorf. Der letzte datiert vom Mai 2016 (3:2). Beide Teams stehen in der Meisterschaft bereits am nächsten Sonntag wieder im Einsatz. Der FCB empfängt zu Hause die Grasshoppers, YB reist ins Tessin zum FC Lugano.

SRF zwei, sportlive, 15.12.21, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

165 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Schönenberger  (matthisch)
    Solche Leute, wie der Feuerzeugschmeisser, geben den Clubs nur noch mehr Motivation, die personalisierten Tickets einzuführen. Die Clubs haben sicherlich sehr wenig Interessen an hohen Bussen oder Geisterspielen. Durch diese Tickets, können solche Idioten ermittelt und die Strafe (korrekterweise) auf jene Person abgewälzt werden. Nie mehr in Stadion lassen solche Leute.
    1. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      Wie wollen Sie auf Grund von personalisierten Tickets eine Feuerzeug Werfer ausfindig machen? Das geht wohl eher mit Videoaufnahmen!? Unzulässige Ausschreitung natürlich, aber einmal mehr sieht man, dass zu Boden gehen bei den Fußballern ein antrainierter Reflex ist. Eine normale Person würde sich ans Gesicht greifen und sich allenfalls vornüber beugen.
    2. Antwort von Fabio Bleuler  (1896)
      Dadurch das gestern nur Saisonkartenhalter im Stadion waren (welche personalisiert sind), zeigt dass die personalisierten Tickets auch nicht viel weiterhelfen werden. Es muss ein neuer überholter Lösungsweg gefunden werden.
    3. Antwort von Fabio Bleuler  (1896)
      Personalisierte Tickets! Saisonkarten sind personalisiert. Gestern waren nur Saisonkartenhalter erlaubt. Wo sind denn all die bösen Buben die man jetzt besser finden kann?
      Der eingeschlagene Lösungsweg ab der kommenden Saison geht ja schon jetzt schief. Vielleicht muss man nochmals grundlegend über die Bücher.
  • Kommentar von Can Ergenc  (YesyouCan)
    Das Handspiel von Sierro war ganz sicher nicht absichtlich! Wer schon mal eine ähnliche Bewegung/ Ballannahme probiert hat weiss, dass da der Arm schon mal mit mitzuckt.. Es war ein Handspiel und hätte auch gelb geben können aber sicher nicht mehr, es war keine Absicht.
    Eine andere Frage zu einer YB Chance die nirgends diskutiert wurde: Kanga spitzelt den Ball über Lindner, der Ihn dann aber „umputzt“. Der Ball wurde von Petretta noch auf der Linie gerettet. Warum ist das kein Foul an Kanga?
    1. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Ergenc: Das Hands von Sierro haben sie für sich ja bereits abschliessend beurteilt. Bei der Aktion von Kanga möchten sie sicher gerne hören, dass dies doch ein eindeutiger Penalty war, oder? Ich kann beide Situationsbeschreibungen verstehen, da sie aus einer YB-Brille betrachtet werden...
    2. Antwort von Ernst Wenger  (Berner, durch und durch)
      @Ergenc: Das fragte ich mich gestern beim ersten Hinschauen auch. Allerdings sieht man in der Wiederholung gut, dass Kanga schlussendlich über Lindner "stoplerte". Der Goalie kann sich ja in dieser Szene nicht in Luft auflösen... Deshalb sicher kein Penalty.

      @Hansen: Sind wir heute agressiv...?!
    3. Antwort von Roland Moeri  (Gascoigne)
      Das habe ich mich auch gefragt - Lindners Intervention ist zumindest VAR-„Verdächtig“, es gab schon Penalty für kleinere Vergehen… auch ohne YB -Brille
    4. Antwort von Can Ergenc  (YesyouCan)
      @Hansen: Genau, zur Sierro Szene habe ich auch keine Frage gestellt sondern meine Meinung dazu geäussert, da diese von Kommentatoren hier im Forum, wie auch von Sascha Ruefer im Live Kommentar anders beurteilt wurde. Meine Frage im Bezug auf die Szene mit Kanga ist für mich ein klarer Fall und wurde nicht mal im Ansatz diskutiert. YB Brille hin oder her. Für sie mit der FCB Brille kommt ein heikler Entscheid gegen ihr Team natürlich nicht gut an. Schon klar. Objektivität und Sachverstand bitte.
    5. Antwort von Can Ergenc  (YesyouCan)
      @Wenger und Moeri: Danke für Ihre Einschätzung dieser Szene. Aus meiner Sicht läuft Lindner raus, kommt zu spät und rutscht dann Kanga in die Beine.. Aber gut, Interpretationsspielraum dieser Situation akzeptiert:)
      Beste Grüsse
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Nachtrag zum Thema "Feuerzeug Schmeisser": Ein weiteres Argument per sofort personalisierte Tickets ein zu führen. Viele haben das übrigens schon - in der Form von Saison Abis.....;-))
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      genau das ist der falsche Weg. Übeltäter eruieren und bestrafen. Nicht wegen einem " Idioten " wieder alle bestrafen.
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Jo Egli, personalisierte Tickets sind bei weitem keine Strafe. Sie wirken aber präventiv auf mögliche "Übeltäter" (Pyrosünder, Feuerzeug- oder Bananenwerfer etc.). Die Mehrheit der Kurvenmitglieder, die angeblich Fehlverhalten ablehnt, sollte doch froh sein über dieses Sicherungsinstrument. So könnte man die störenden Elemente "draussen lassen", ohne auf Denunzianten angewiesen zu sein. Ich verstehe deshalb nicht, warum man überhaupt gegen personalisierte Tickets sein kann, gerade als FCZ-Fan.
    3. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      @Graf. Haben Sie das Gefühl das bei personalisierten Tickets, in all den Fansektoren, die Fans friedlich auf ihren Sitzplätzen hocken und dem Spiel zusehen ? Waren Sie schon mal in einem Fussball Fansektor ? Glauben Sie mir personalisierte Tickets bringt rein gar nichts. Man muss das Problem an der Wurzel anpacken !
    4. Antwort von Matthias Schönenberger  (matthisch)
      @Jo Egli
      Die personalisierten Tickets sind ja eben dazu da um nicht alle zu bestrafen. Mit Hilfe dieser, kann nämlich der/die Täter/in ermittelt und bestraft werden. Ansonsten sind nur Geisterspiele eine Lösung, was definitiv wieder alle bestraft.
      Aber der einfachste Weg wäre natürlich, wenn keiner so blöd (das ist nicht das Wort, das ich benutzen will, aber wenn ich das richtige Wort benutze, wird mein Kommentar nicht gepostet) ist und solche Aktionen bringt.
    5. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Jo Egli, was ist denn Ihre "Wurzel", das heisst Ursache für fehlerhaftes Verhalten von Leuten aus den Kurven? Fehlende Kinderstube? Verherrlichung der Fankurven? Solidarität aller Kurvenmitglieder mit den Fehlbaren? Pyroromantik? Langeweile im Beruf oder in der Schule? Fehlende Nulltoleranz bezüglich Alkohol? Zu tiefe Ticketpreise? Von mir aus darf man auch friedlich vom Sitz aufstehen oder aufspringen, wenn man nicht gleich den Klappsitz beschädigt. Aber das ist offenbar schon zuviel verlangt.