Zum Inhalt springen

Super League René Weiler hält Aarau die Treue

Nach dem Aufstieg in die Super League bleibt dem FC Aarau Trainer René Weiler erhalten. Darauf hätten sich der 39-Jährige und der Klub geeinigt, vemeldeten die Aarauer via Homepage.

Rene Weiler blickt auf der Trainerbank in die Ferne.
Legende: Hält die Treue René Weiler hat sich für den Verbleib bei Aufsteiger Aarau entschieden. EQ Images

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist?, dürfte sich René Weiler gesagt haben. Der 39-Jährige hatte den FC Aarau aus der Challenge League in die Super League geführt und sich nun entschieden, die Arbeit weiterzuführen. Weiler, der seit April 2011 das Zepter auf dem Brügglifeld schwingt, besitzt noch einen bis 2015 gültigen Vertrag.

GC muss weitersuchen

Den verlockenden Angeboten der Konkurrenz hat der Winterthurer damit eine Absage erteilt. Weiler war zuletzt als neuer Coach von Cupsieger GC im Gespräch. Die Zürcher werden einen anderen Nachfolger für den zu den Young Boys abgewanderten Uli Forte finden müssen. Weiler galt für viele als Topfavorit für den Trainerposten.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von YB forever, Wankdorf
    Sehr vernünftig,dass Herr Weiler die Früchte seines Erfolges in Aarau ernten und sich mit der selbst geformten Mannschaft in der obersten Spielklasse beweisen will.Das ist ein besseres Fundament für eine spätere Karriere,als ein unkalkulierbares Risiko in einem neuen Club,neuem Umfeld und mit einer neu aufzubauenden Mannschaft einzugehen.Zudem dürften die Bezüge bei GC auch nicht so astronomisch hoch sein, dass er bei einer vorzeitigen Entlassung finanziell genügend abgesichert wäre.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Vendetta, Underground Germany
    ersguterjunge
    Ablehnen den Kommentar ablehnen