Roussey sprengt Walliser Offensiv-Ketten

Im Heimspiel gegen die Grasshoppers hat sich der FC Sion mit 2:0 durchgesetzt. Die Walliser konnten ihr offensives Potenzial unter ihrem neuen Coach Laurent Roussey für einmal abrufen. GC droht mit der Niederlage den Anschluss an Basel zu verlieren.

Video «SL: Sion - Grasshoppers» abspielen

SL: Sion - Grasshoppers

4:28 min, vom 27.10.2013

Im Sittener Tourbillon kam es zum zweiten Duell zwischen Laurent Roussey und den Grasshoppers innerhalb von 7 Tagen. Nachdem der Franzose am letzten Wochenende mit Lausanne beim 0:2 im Letzigrund chancenlos geblieben war, wusste der neue Sion-Trainer das überlegenere Spielermaterial der Walliser gewinnbringend einzusetzen.

Ungeahnte Walliser Offensiv-Stärke

Gegen die beste Abwehr der Liga zeigte sich der schwächste Angriff der Liga überraschend spielfreudig. In der 1. Halbzeit war es allen voran Sittens ghanaischer Neuzugang Ebenezer Assifuah, der die Zürcher Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte.

In der 13. Minute enteilte der Torschützenkönig der U20-WM nach einem schnell ausgeführten Konter Stéphane Grichting und liess Roman Bürki keine Chance. Nach seinem 1. Treffer im Spiel gegen Meister Basel kam Assifuah damit auch gegen den Vize-Meister zum Torererfolg.

Sion im Aufwind, GC zu harmlos

In der 2. Hälfte zeigte GC eine diskrete Leistung. Die Walliser brachten dagegen ihren australischen Spielmacher Dario Vidosic dreimal in aussichtsreiche Abschlussposition. Die maue Schlussoffensive der Hoppers beantwortete Sion mit dem 2:0 durch Ishmael Yartey in der 93. Minute.

Mit dem 3. Saisonsieg kann sich Sion Richtung Mittelfeld der Tabelle orientieren, das zweitplatzierte GC liegt nun 4 Punkte hinter Leader Basel.