Schafft YB gegen Luzern den Turnaround?

Mit den Heimspielen gegen Luzern am Mittwoch (20.00 Uhr, «SF zwei») und Sion am Sonntag steht YB vor einer kapitalen Woche. Um die Hoffnungen auf einen Anschluss an die Spitze aufrecht zu erhalten, sind zwei Siege nötig.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

«SF zwei» überträgt die Partie YB-Luzern am Mittwoch ab 20.00 Uhr live. Sie können das Spiel auch im Livestream auf sport.sf.tv mitverfolgen.

Im Nachtragsspiel gegen Luzern müssen die Berner allerdings auf den gesperrten Raul Bobadilla verzichten. Der argentinische Top-Torschütze hatte sich am Sonntag gegen Lausanne kurz nach seiner Einwechslung zu einer Tätlichkeit hinreissen lassen.

Routinier Christoph Spycher muss wegen Kniebeschwerden ebenfalls passen.

Bei Luzern fehlt mit Dario Lezcano ebenfalls ein Stürmer. Der Paraguayer muss sich wegen einer Knieverletzung operieren lassen.

Video «Rote Karte gegen Raul Bobadilla» abspielen

Rote Karte gegen Raul Bobadilla

0:42 min, vom 25.11.2012

Schwarze YB-Serie

YB steht seit fast zwei Monaten (6:2 gegen Servette am 30. September) in der Super League ohne Sieg da. Dafür hat das Team von Trainer Martin Rueda gute Erinnerungen an das letzte Duell gegen Luzern: Alexander Farnerud und Alexander Gonzalez führten YB Anfang September in Luzern zu einem 2:1-Sieg. 

Der FC Luzern hat seit Anfang Oktober (2:3 in Sion) nicht mehr verloren. Der letzte Meisterschaftssieg in Bern liegt allerdings schon 4 Jahre zurück. Dieser Serie will FCL-Coach Ryszard Komornicki ein Ende setzen: «Wir wollen gewinnen. Aber zuhause tritt YB sicher stärker auf als in Lausanne. Wir dürfen nicht erwarten, dass wir locker durch die Gegend laufen und YB schlagen können.»