Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Fussball-News Argentinisches Mittelfeld-Juwel zum FC Basel

Matias Palacios mit Lionel Messi.
Legende: Posierte schon mit den Grossen Matias Palacios mit Lionel Messi. Getty Images

Basel schlägt doppelt auf dem Transfermarkt zu

Am letzten Tag des Schweizer Transferfensters hat der FC Basel die Verpflichtung des 18-jährigen Argentiniers Matias Palacios bekanntgegeben. Der Youngster wechselt per sofort vom argentinischen Klub San Lorenzo zum FC Basel. Palacios unterschrieb bei «Rotblau» einen Vertrag bis Sommer 2025. Für das Talent hatten sich dem Vernehmen nach in der Vergangenheit auch namhafte internationale Top-Klubs interessiert. Zudem gab der FCB die leihweise Verpflichtung von Darian Males bis im Sommer bekannt. Der 19-jährige Offensivmann war zuletzt von Inter Mailand an Genoa verliehen worden. Im September 2020 hatte er Luzern verlassen, um sein Glück in der Serie A zu suchen.

St. Gallen holt jungen Stürmer

Nach zwei Abgängen im Sturm vermeldet der FC St. Gallen einen Neuzugang in der Offensive. Die Ostschweizer leihen bis Ende Saison vom österreichischen Serienmeister RB Salzburg den 19-jährigen Mittelstürmer Junior Adamu aus. Der österreichische Junioren-Internationale mit nigerianischen Wurzeln soll beim FCSG die Winter-Abgänge von Florian Kamberi (FC Aberdeen) und André Ribeiro (zu den Grasshoppers) kompensieren.

Winterthur kann nicht zu Hause antreten

Der Cup-Achtelfinal vom Mittwoch zwischen dem unterklassigen Winterthur und dem FC Basel (live ab 17:20 Uhr auf SRF info) muss in die Rheinstadt verlegt werden. Der Platzabtausch drängt sich auf, weil der Zustand des Rasens auf der Schützenwiese kritisch ist. Wegen unbespielbaren Terrains hatte am letzten Wochenende im Rahmen der 20. Challenge-League-Runde die Partie Winterthur - Kriens verschoben werden müssen. Aufgrund der Verlegung der Cup-Partie kann im St. Jakob-Park nun auch der VAR zum Einsatz kommen.

Video
Archiv: Winterthur scheitert im Cup-Halbfinal 2020 bei Basel
Aus Sport-Clip vom 25.08.2020.
abspielen

Super League – Goool, SRF zwei,14.2.2021, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Finanzen hin oder her, ich kenne die Zahlen des FCB nicht wirklich. Ich weiss auch nicht wie verwerflich das Ganze betreffend Bundesgelder wirklich ist. Fakt ist aber, dass sich das Team nun gewaltig steigern sollte auf dem Platz. Sonst wird Palacios wohl den nächsten Flieger heim nehmen...
  • Kommentar von Jan Müller  (JanMüller)
    Ja, der FCB ist wirklich sooooo böse. Was fällt ihm eigentlich ein, die Bundesmillionen, wenn es überhaupt schon die sind, für die Geschäftstätigkeit auszugeben.
    Zuerst mal hat der Spieler nicht über 5 Mio. gekostet, sondern unter 3 Mio. Für einen argentinischen U-Nationalspieler ist das ein Schnäppchen in der heutigen Zeit. Real und Barca waren auch interessiert.
    Ausserdem sind junge Spieler auch eine Geldanlage. Und der FCB hat in der Vergangenheit ein gutes Händchen bei Transfers bewiesen.
  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    WARUM ist man noch Fussballclub-FAN, als bekäme man was (finanziell) davon ab...???