Sio schiesst den FC Basel in Luzern zum Sieg

Der FC Basel hat den FC Luzern auswärts 2:0 bezwungen. In Abwesenheit des verletzten Captains Marco Streller erzielte Giovanni Sio beide Tore. Der FCB bleibt mit 3 Punkten Vorsprung auf GC Leader, die Innerschweizer verpassen den Sprung auf den 3. Platz.

Video «Fussball: Super League, Zusammenfassung Luzern - Basel («sportpanorama»)» abspielen

Zusammenfassung Luzern - Basel («sportpanorama»)

4:25 min, vom 30.3.2014

Dem FCL ist die Revanche für die Niederlage im Cup-Halbfinal missglückt. Davide Callà, der am letzten Mittwoch das siegbringende Tor erzielt hatte, stand erneut am Ursprung des Basler Erfolgs.

In der 51. Minute schlug der Winterthurer eine Flanke auf Stürmer Giovanni Sio, der FCL-Goalie David Zibung mit einem sehenswerten Kopfball in der nahen Ecke erwischte. In der Folge verwaltete der Tabellenführer den Vorsprung in souveräner Manier. In der Nachspielzeit schloss Sio einen Konter ab und erzielte sein 2. Tor.

FCL mit mangelhafter Chancenauswertung

Die Luzerner waren über die gesamte Spielzeit die aktivere Mannschaft, sündigten jedoch im Abschluss. Tomislav Puljic in der 6. Minute und Dimitar Rangelov kurz nach der Pause vergaben die besten Chancen des Heim-Teams. Der Bulgare brachte den Ball völlig freistehend nicht an FCB-Torhüter Yann Sommer vorbei.

Das Team von Trainer Murat Yakin schüttelt mit dem Sieg die Verlierer der Runde YB und FCZ weiter ab und baut den Vorsprung auf das einstige Verfolger-Duo auf 11 Punkte aus. Einziger Konkurrent im Kampf um den Meistertitel bleibt somit GC, das 3 Zähler hinter dem FCB liegt. Der FCL verpasste es hingegen, mit einem Sieg auf Rang 3 vorzustossen.

Auf FCB wartet ein heisser April

Basel bleibt für die nationale Konkurrenz unerreichbar. Die Bebbi sind seit dem 11. August 2013 in der heimischen Meisterschaft (1:2 gegen den FCZ) ungeschlagen und stehen dazu noch im Cupfinal.

Im April wartet jedoch mit dem Europa-League-Duell gegen Valencia (03.04./10.04.) und den Zürcher «Festspielen» mit dem Cupfinal gegen den FCZ (21.04.) und den Heimspielen gegen den FCZ (16.04.) und GC (26.04.) ein Mammutprogramm auf den FCB.