Sion besiegt auch Luzern

Der FC Sion hat im letzten Spiel der 24. Super-League-Runde den FC Luzern vor heimischem Publikum mit 3:2 bezwungen. Die Walliser machten dabei zweimal einen Rückstand wett.

Leo Itaperuna (60.) und Pa Modou Jagne (72.) drehten im Tourbillon die Partie zugunsten der Gastgeber, die nach dem 3:0 gegen YB den zweiten Sieg in Folge feierten. Die Walliser rückten damit in der Tabelle bis auf zwei Punkte an das achtplatzierte Aarau heran und vergrösserten den Abstand auf Schlusslicht Lausanne auf 10 Punkte.

Hektische Startphase mit 3 Toren

Wer sich im altehrwürdigen Tourbillon bei Anpfiff noch für ein feines Raclette und ein Gläschen Fendant in die Schlange stellte, der verpasste eine packende Startphase mit drei Toren innert 10 Minuten. Tomislav Puljic eröffnete das Skore bereits in der 3. Minute per Kopf, Ovidiu Herea glich das Geschehen nur fünf Zeigerumdrehungen später bereits wieder aus.

Der FCL kassierte damit zum bereits 6. Mal in diesem Jahr ein Gegentor in den ersten 10 Minuten. Die Reaktion der Gäste auf den Ausgleich blieb aber nicht aus. Dario Lezcano war es, der mit einem Treffer aus dem Gewühl (10.) die Innerschweizer wieder in Front schoss.

Der FC Luzern in der Krise?

Am Ende musste der FCL das Wallis aber mit leeren Händen verlassen. In den sechs Spielen der Rückrunde hat das Team von Carlos Bernegger nur vier
Punkte geholt. Und am nächsten Wochenende kommt mit dem FC Zürich
das formstärkste Team der Rückrunde zu Besuch.