Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Sion lässt dank einem Schlussfurioso Vaduz keine Chance

Nach zuletzt 3 Heim-Pleiten hat der FC Sion gegen Vaduz nichts anbrennen lassen und einen schwachen Gast mit 4:0 wieder nach Hause geschickt. Moussa Konaté sorgte mit einem späten Hattrick für den Glanzpunkt.

Legende: Video Vaduz verpasst Befreiungsschlag in Sion abspielen. Laufzeit 04:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.05.2015.

Sion hat die Heim-Misere hinter sich gelassen. Nachdem die Walliser im Tourbillon zuletzt der Reihe nach von GC, vom FC Basel und Zürich bezwungen worden waren, glückte ihnen der Befreiungsschlag.

Gegen Vaduz kam die Elf von Cheftrainer Didier Tholot zu einem 4:0-Sieg, der erst in den letzten 20 Minuten so klar ausfiel und trotzdem zu keinem Zeitpunkt in Gefahr schien. Denn zu wirkungslos agierten die Gäste.

Einnicken und einschieben

Die Liechtensteiner wurden von Beginn weg in die eigene Platzhälfte gedrängt. Nachdem die Sittener bereits drei Möglichkeiten vergeben hatten, münzte sich ihre Überlegenheit nach gut einer halben Stunde in Zählbares um. Reto Ziegler fand mit seinem Eckball im Strafraum den heranstürmenden Vilmos Vanczak, der unbedrängt zur Führung einnicken konnte (32.).

Ein enttäuschendes Vaduz war nach der Pause zu keiner Reaktion fähig und kam überhaupt in der gesamten Partie zu keiner nennenswerten Chance. Auch die Platzherren waren lange Zeit nicht mehr gewillt, viel für einen spannenden Schlagabtausch zu tun und erwachten erst in der 70. Minute aus ihrer Lethargie.

Mario Sara liess sich den Ball von Edimilson Fernandes abluchsen, der losstürmte und mit einem Querpass den mitgelaufenen Moussa Konaté bediente. Für den Torschützen vom Dienst war es ein Leichtes, zu seinem 13. Saisontreffer einzuschieben. In der 86. Minute liess der Senegalese sein 14. Tor und in der Nachspielzeit sogar noch das 15. zum 4:0-Schlussstand folgen.

Weiter 6 Punkte Reserve

Nach dem Platzverweis gegen Philipp Muntwiler (gelb-rot/82.) hatte Vaduz das Spiel zu zehnt beenden müssen. Die Mannschaft von Giorgio Contini reihte nun die 3. Niederlage aneinander und holte aus den letzten 7 Partien nur 4 Punkte.

Weil aber Aarau von den Ausrutschern nicht profitieren konnte, weisen die Liechtensteiner 4 Runden vor Schluss weiterhin 6 Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht auf.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 09.05.15 21:08 Uhr

Das Restprogramm von Vaduz (9.) und Aarau (10.)


33. Runde
34. Runde35. Runde36. Runde
VaduzLuzern (h)
FCZ (a)
GC (h)
YB (a)
AarauSion (a)
Basel (h)
St. Gallen (a)
Thun (h)

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.