Sion reichen starke 45 Minuten zum Sieg

Dem FC Sion ist die Hauptprobe für die Europa-League-Partie gegen Rubin Kasan geglückt. Beim 3:0-Heimsieg gegen Lugano erwachten die Sittener allerdings erst nach der Pause.

Video «Fussball: Super League, Sion - Lugano» abspielen

Spielbericht Sion - Lugano

4:35 min, aus sportpanorama vom 13.9.2015

Am kommenden Donnerstag gilt es für den FC Sion ernst. Im ersten Gruppenspiel der Europa League treffen die Walliser im Tourbillon auf das spielstarke Rubin Kasan. Gegen Lugano wollte das Team von Didier Tholot am Sonntag folglich eine grosse Portion Selbstvertrauen für den ersten Auftritt auf europäischem Parkett tanken.

Dieses Vorhaben konnten die Gastgeber nur mit Vorbehalten erfüllen. Denn gegen defensiv disziplinierte Luganesi taten sich die Sittener lange extrem schwer und kamen in den ersten 45 Minuten zu keinem einzigen nennenswerten Abschluss.

Sion dreht auf, Lugano geht es zu schnell

Positiv dürfte Coach Tholot stimmen, wie sein Team nach der Halbzeitpause den Schalter doch noch umlegen konnte. Auf einmal zeigten die Walliser ihre Spielstärke und drückten den Aufsteiger fast permanent in die Defensive zurück. Und nun fielen auch die Tore. Veroljub Salatic (67.) eröffnete das Skore vom Penaltypunkt – Orlando Urbano hatte Moussa Konaté im Strafraum zu Fall gebracht und dafür die gelb-rote Karte gesehen.

In numerischer Überzahl sorgten die «Joker» Edimilson Fernandes (79.) und Geoffrey Bia (84.) für den 3:0-Endstand. Bia, der anfangs September von Standard Lüttich ins Wallis gewechselt hatte, feierte einen perfekten Einstand bei seinem neuen Arbeitgeber.

Lugano neues Schlusslicht

Mit dem 4. Saisonsieg rückt Sion in der Tabelle auf Rang 3 vor und liegt nur noch 3 Zähler hinter dem zweitplatzierten GC zurück. Lugano hat dagegen die rote Laterne vom FC Zürich übernommen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.09.15 16:00 Uhr