Zum Inhalt springen

Header

Jean-Pierre Nsame gewinnt ein Kopfballduell gegen Alain Neff.
Legende: Durchsetzungsfähig Jean-Pierre Nsame (l.) wusste 2016/17 zu gefallen. EQ Images
Inhalt

Super League SL-News: YB holt Stürmer Nsame

YB verpflichtet den 24-jährigen Stürmer Jean-Pierre Nsame vom Challenge-Ligisten Servette. Und: weitere News des Tages.

YB hat Jean-Pierre Nsame mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet. Der 188 cm grosse Kameruner wurde in der vergangenen Saison bei Servette mit 23 Toren und 5 Assists aus 31 Spielen Topskorer der Challenge League. Zuvor hatte er bei Amiens und Angers in Frankreich gespielt.

Video
Affolters letztes Tor für Luzern
Aus Sport-Clip vom 28.02.2017.
abspielen

Nach dreieinhalb Jahren in Luzern muss sich François Affolter (26) einen neuen Klub suchen. Trainer Markus Babbel hatte dem Innenverteidiger unlängst mitgeteilt, dass er ihn nicht mehr benötige und ihn aus dem Kader gestrichen. Affolters Vertrag wäre noch bis 2018 gültig gewesen, nun wurde er aufgelöst. «In gegenseitigem Einvernehmen», wie der FCL schreibt.

Die Grasshoppers leihen ihre Youngsters Mateo Matic (21), Jean-Pierre Rhyner (21) und Noah Loosli (20) an den Challenge-League-Klub Schaffhausen aus. Goalie Matic, der bis Oktober verletzt ausfällt, und Abwehrspieler Rhyner spielen bereits seit Anfang 2017 für Schaffhausen. Daneben wird auch Sherko Gubari (21) ausgeliehen. Der irakische Mittelfeldspieler wird in dieser Saison für Vaduz auflaufen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Phil Cave  (phcavi)
    Hat sich das Trotzen für Nsamé also gelohnt, schön. Hoffentlich macht das die Meisterschaft etwas spannender. Ich wünsche mir endlich wieder eine andere Mannschaft als Meister als den FCB.
  • Kommentar von Sandro Margutti  (Grotto)
    The never-never ending FCL-Story Es ist wirklich zum heulen ......