Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sonntagsspiel der Super League YB gegen Luzern – oder: Ineffizienz trifft auf Schiessbude

Die Young Boys und der FC Luzern kämpfen derzeit mit unterschiedlichen Problemen. Am Sonntag treffen sie aufeinander.

Nicolas Moumi Ngamaleu.
Legende: In dieser Saison noch ohne Tor in der Super League Nicolas Moumi Ngamaleu. Keystone

Nur 3 Tore in 4 Spielen – die Young Boys dieser Saison erinnern in punkto Torproduktion noch überhaupt nicht an die YB-Ausgaben der letzten 3 Meisterjahre. In diesen erzielten die Berner in der Super League im Schnitt deutlich mehr als 2 Tore pro Spiel.

Die YB-Torproduktion in den Meistersaisons

SaisonTore
Torschnitt pro Spiel
2017/18842,33 Tore
2018/19992,75 Tore
2019/20802,22 Tore

Trotzdem stehen die Berner heuer nach 4 Spieltagen auf Tabellenrang 3. Das liegt jedoch in erster Linie an den Abwehrleistungen des Teams. Die beiden YB-Goalies Guillaume Faivre und David von Ballmoos mussten zusammen bisher erst einen einzigen Gegentreffer hinnehmen.

Kaschieren kann es aber auch die gute Platzierung nicht: YB hat ein Effizienzproblem. Letzte Woche gegen Servette brachten die Berner 27 (!) Abschlüsse nicht im Tor unter. Trotz grosser Dominanz und einer frühen roten Karte der Genfer resultierte bloss ein 0:0.

Auch unter der Woche in der 1. Runde der Europa League gegen die AS Roma sprach die Chancen-Statistik für YB, das Skore am Ende aber mit 2:1 für die Italiener. Ihren einzigen Treffer erzielten die Berner vom Penaltypunkt.

Frydek soll FCL-Defensive entlasten

Der nächste Gegner kommt den Bernern somit gelegen. Der FC Luzern hat in 4 Partien 9 Gegentore kassiert. Nur der FCZ hat statistisch gesehen eine ebenso löchrige Verteidigung. Es könnte ein Resultat der Transferpolitik von FCL-Sportchef Remo Meyer sein.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Nach der Absage des Spiels Sion - Servette kann SRF aus vertragsrechtlichen Gründen am Sonntag leider kein anderes Livespiel aus der Super League zeigen. Die Zusammenfassung von YB - Luzern und mehr Fussball gibt es allerdings ab 18:05 Uhr in der Sendung «Super League – Goool» auf SRF zwei.

Meyer holte im Transferfenster zwar 6 Offensivkräfte in die Zentralschweiz, aber nur einen Abwehrspieler. Die Verpflichtung des tschechischen Linksverteidigers Martin Frydek gab der Verein als Letztes bekannt. Der 28-Jährige war zuletzt 5 Jahre bei Sparta Prag engagiert, zeitweise als Captain.

Nachdem er sich letztes Wochenende noch in Quarantäne befand, dürfte der Routinier nun gegen YB zum Debüt kommen. Er soll der bisher anfälligen Luzerner Defensive zu mehr Stabilität verhelfen.

SRF zwei, Europa League live, 18:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Wenn YB in dem Zustand die Tabellenspitze schafft, dann ist es ein schlechtes Alarmzeichen für alle Schweizer Spitzenclubs! Aber ich traue es ihnen leider zu.
  • Kommentar von Bernhard Meile  (bm)
    Viele begreiflicherweise wegen Corona aus den Stadien verbannte Dauerkartenbesitzer können nicht verstehen, dass sie zweimal zahlen müssen, um den betreffenden Match wenigstens im Bezahlfernsehen zu sehen. Die Clubs sollten mit den Übertragungsrechte-Inhabern eine Lösung für ihre treuesten Fans finden - z. B. Streamingmöglichkeit über kombinierte Ticket- und IP-Nr. Das wäre für das Bezahlfernsehen auch Werbung in eigener Sache. Aber die Geldgier von Blue und Co. wird das wohl verhindern.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Tore müssen her! Seit 360 Min. hat Yb aus dem Spiel genau ein Tor geschossen.. Ein Penalty ist kein herausgespieltes Tor. Siebatcheu mal von Beginn?? Siebatcheu darf gerne zeigen was er kann, bisher schlecht bis sehr schlecht sein Einstand bei Yb! Wird eh Rotationen geben, am Donnerstag steht schon das nächste El Spiel an.. Mal schauen wie Gerry aufstellt!
    Ein 4:0 wäre top!
    Hopp Yb
    1. Antwort von Alexander Gut  ()
      Naja, was YB bisher in der Offensive gezeigt hat war wirklich nicht sehr gut und ein 4:0 ist daher auch eher unrealistisch.