Spiel um «unechten» Titel

Der formstarke FC Luzern hat heute die Möglichkeit, den FC Basel abzufangen. Gewinnen die Zentralschweizer im St. Jakob-Park, dürfen sie sich «Wintermeister» nennen.

Giovanni Sio dürfte Marco Streller vertreten und will auch im zweiten Spiel gegen den FCL treffen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Traf im Hinspiel Giovanni Sio dürfte Marco Streller vertreten und will auch im zweiten Spiel gegen den FCL treffen. Keystone

Zugegeben, der Titel hat sportlich keine Relevanz. In den letzten 4 Jahren durften sich schon YB, Luzern und GC die Schneekrone des Wintermeisters aufsetzen. «Echter» Meister wurde Ende Saison dann trotzdem jeweils der FC Basel.

Luzern in Form

Gegen den FC Luzern geht es für die Basler aber um mehr, als um einen inoffiziellen Titel. Es geht darum, einen Konkurrenten zurück zu binden, der an den vergangenen 5 Spieltagen 4 Siege eingefahren hat. Basel hat in dieser Zeit zwar auch Konstanz bewiesen, allerdings in Form von 4 Unentschieden.

Luzern - Basel: Remis im 1. Aufeinandertreffen der Saison

6:22 min, aus sportaktuell vom 24.8.2013

Sio für Streller

Ein solches würde zwar reichen, um die Leaderposition zu behaupten, zur schnelleren Verarbeitung des Champions-League-Outs gegen Schalke dürfte aber nur ein Sieg beitragen. Für die dafür nötigen Tore soll beim FCB Giovanni Sio sorgen. Der Ivorer traf diese Saison bereits gegen Luzern und wird den gesperrten Marco Streller vertreten.

Im zweiten Samstagsspiel strebt Tabellenschlusslicht Lausanne gegen Sion den ersten Heimsieg der Saison an.