Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Spitzenspiel und Kellerduell Der Leader muss zur Heimmacht – Rizzos Debüt im Ländle

Am Samstag reist Spitzenreiter St. Gallen zum heimstarken Lugano und der gebeutelte FCZ muss nach Vaduz.

Luganos Jonathan Sabbatini (rechts) stoppt St. Gallens Jordi Quintilla.
Legende: Hartes Pflaster Cornaredo Luganos Jonathan Sabbatini (rechts) stoppt St. Gallens Jordi Quintillà. Keystone

Es ist das Duell zweier noch Ungeschlagener: Lugano gegen St. Gallen. Die Tessiner haben nach einem Auftaktsieg zuletzt drei Unentschieden aneinandergereiht. Die St. Galler starteten mit drei 1:0-Siegen in die Saison und spielten vergangene Woche 2:2 in Luzern – dank einem bärenstarken Ati Zigi im Tor.

Video
Archiv: Dreifacher Zigi rettet St. Gallen in Luzern
Aus Sport-Clip vom 18.10.2020.
abspielen

Leader gegen Viertplatzierter – es ist das Topspiel der verkleinerten 5. Super-League-Runde. Und für Spitzenreiter St. Gallen wird die Aufgabe im Cornaredo keine einfache sein. Die Luganesi sind im eigenen Stadion nämlich seit fast einem Jahr ungeschlagen.

Am 10. November 2019 kassierten sie die letzte Heimniederlage (0:3 gegen Basel). Seither gab es für Lugano in der Super League zuhause 7 Siege und 6 Unentschieden. Die starke Heimbilanz hängt auch mit Trainer Maurizio Jacobacci zusammen, der sein Amt im Oktober 2019 antrat.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

In der Sendung «sportheute» (Samstag, 22:15 Uhr, SRF zwei) sehen Sie die Zusammenfassungen der Spiele Lugano - St. Gallen und Vaduz - Zürich.

Findet der FCZ mit Rizzo zum Siegen zurück?

Von solchen (positiven) Serien kann der FC Zürich nur träumen. Die Zürcher warten saisonübergreifend seit 12 Partien auf einen Sieg. Nun soll es beim Schlusslicht endlich aufwärts gehen – mit einem neuen Trainer, dem bisherigen U18-Coach Massimo Rizzo.

Ihn erwartet eine auf dem Papier lösbare Aufgabe. Wie der FCZ ist auch Aufsteiger Vaduz in dieser Saison noch sieglos. Allerdings haben die neuntplatzierten Liechtensteiner oft besser gespielt, als es der Tabellenrang vermuten lässt – beispielsweise beim 2:2 in Basel.

Super League Goool, SRF zwei, 18.10.2020, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Hat Herr Canepa immer noch keinen Trainer gefunden? Er hat es anscheinend gerne etwas "Familiär". Es hat doch ein paar gute Trainer auf Jobsuche...
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Ciliberto, mit Massimo Rizzo hat der FCZ momentan einen Trainer, weshalb man nicht dringend einen anderen verpflichten muss. In der jetzt wegen Corona sehr unsicheren Situation sollte man sowieso nichts überstürzen. Und wer behauptet, dass Massimo Rizzo kein guter Trainer ist?