Zum Inhalt springen
Inhalt

Spycher verrät YBs Rezept Extern Understatement, intern Meisterambitionen

YB-Sportchef Christoph Spycher spricht über Fehler in der Vergangenheit und mögliche Abgänge in der Zukunft.

Legende: Video Spycher über die YBs «Top-Achse» abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus sportpanorama vom 29.04.2018.

Seit September 2016 ist Christoph Spycher Sportchef bei den Berner Young Boys. Die stille Arbeit im Hintergrund hat sich für den 40-Jährigen an diesem Wochenende mit dem Meistertitel ausbezahlt.

Als Gast im «sportpanorama» sprach Spycher über ...

  • ... die wichtigste Änderung gegenüber den Vorsaisons: «Wir wollten den Charakter der Mannschaft ändern. Spieler, die sich im 2. Teil ihrer Karriere befinden, sollten langsam ausgewechselt werden und es sollte neue Energie reingebracht werden.»
Schon einige Male wurde in der Vergangenheit kommuniziert, dass wir Meister werden wollen. Das kam nie gut raus.
  • ... die Stütze der Mannschaft: «Wir haben tolle Führungsspieler. Marco Wölfli, Steve von Bergen, Sékou Sanogo, Miralem Sulejmani, Guillaume Hoarau – eine Top-Achse, die die Mannschaft führt.»
  • ... die Erwartungen zu Saisonbeginn: «Das war ein schwieriger Spagat mit dieser YB-Vergangenheit. Schon einige Male wurde in der Vergangenheit kommuniziert, dass wir Meister werden wollen. Das kam nie gut raus. Deshalb haben wir nach aussen bewusst auf Understatement gemacht, dass wir einen grossen Umbruch haben.»

Die Schweizer Liga ist eine Ausbildungsliga – wir werden die eine oder andere Veränderung haben.
  • ... die interne Kommunikation: «Der Mannschaft haben wir aber vom ersten Tag an kommuniziert, dass wir mehr wollen. Wir sind schon ein paar Mal Zweiter geworden, aber das konnte nicht das Ende der Gefühle sein.»
  • ... die Zukunft: «Die Schweizer Liga ist eine Ausbildungsliga – wir werden die eine oder andere Veränderung haben. Wichtig ist, dass das Kernteam zusammenbleibt.»
  • ... die nächsten Spiele: «Erstmal wollen wir die Ereignisse sacken lassen. Am Samstag steht in Sion das nächste Spiel an, da wollen wir natürlich wieder eine gute Leistung zeigen. Der Cup-Final ist dann natürlich auch noch ein grosses Ziel: Wir sind noch nicht satt.»

Legende: Video Christoph Spycher im sportpanorama abspielen. Laufzeit 24:28 Minuten.
Aus sportpanorama vom 29.04.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 29.04.18, 18:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Søren Ehlers (Søren)
    Doch da wirft sich der Wolf rettend in den hart geführten Schlag. Dies ist der Wendepunkt! 5. Akt Den Gladiatoren gelingt der tödliche Streich. Der Mann mit dem Goldhaar öffnet eine Bresche im gegnerischen Wall und der Muskelmann sticht gnadenlos zu. Der Wolf und seine Mitstreiter sind die Helden und werden von der ganzen Stadt gefeiert! Erstaunlich, nicht wahr? Zufall? Wohl kaum!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Søren Ehlers (Søren)
    2. Akt Die Gladiatoren prügeln erbarmungslos auf die Zwerge ein, doch diese widerstehen. 3. Akt Dramatische Wendung: die Zwerge treffen die Gladiatoren tief ins Herz, diese wanken. 4. Akt Die Gladiatoren mit dem Goldhaar-Mann schlagen zurück und verletzen die Zwerge ebenso hart. Dann passiert das Unglück und die Gladiatoren straucheln, verschuldet ausgerechnet vom Mann mit dem Goldhaar. Sie sehen dem tödlichen Stich hilflos ins Auge.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Søren Ehlers (Søren)
    Es tut mir leid, dies hier schreiben zu müssen, ABER: Das Spiel YB - Luzern war inszeniert! Denn, aufgrund dessen, wie das Spiel gelaufen ist, gibt es nur einen möglichen Rückschluss: Es handelt sich um ein klassisches, 5-aktiges Drama, das lange zuvor geschrieben worden sein muss und akribisch aufgeführt wurde. Die Analyse der Show ergibt glasklar folgende klassische Struktur: 1. Akt Die stolzen Gladiatoren, angeführt vom Wolf treten an gegen bedeutungslose Zwerge.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Urs Sahli (sahliu)
      Ich habe hier schom gescheiteres gelesen als diese Zeilen. Wie kommt man auf solche Gedanken? Ist das Neid?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen