St. Gallen beendet Durststrecke

Der FC St. Gallen hat in der 14. Super-League-Runde nach 3 Spielen ohne Sieg zum Erfolg zurückgefunden. Die Ostschweizer setzten sich auswärts bei Lausanne in einer schwachen Partie mit 3:0 durch.

Video «Fussball: Lausanne - St. Gallen» abspielen

SL: Lausanne - St. Gallen

4:29 min, aus sportpanorama vom 3.11.2013

Erst in der 76. Minute erlöste Sébastien Wüthrich die überlegenen St. Galler. Der Mittelfeldspieler bezwang Lausanne-Keeper Kevin Fickentscher mit einem sehenswerten Volleyschuss. Für die Entscheidung war schliesslich Alhassane Keita besorgt. Der Stürmer aus Guinea verwertete zuerst einen Penalty (88.), in der Nachspielzeit traf er mit einem wuchtigen Schuss zum 3:0-Schlussresultat.

St. Gallen mit viel Mühe

Der Erfolg der St. Galler war verdient. Die Gäste waren auf der Pontaise von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings tat sich das Team von Coach Jeff Saibene gegen defensiv solide Lausanner lange Zeit äusserst schwer. Die besten Chancen, die Partie bereits früher in gewünschte Bahnen zu lenken, vergaben Goran Karanovic (8.) und Wüthrich (10.).

Lausanne offensiv inexistent

Lange Zeit schien es, als würde die Defensiv-Taktik von Lausannes Interims-Coach Alexandre Comisetti aufgehen. Nach dem 1. Gegentreffer konnten die Gastgeber aber nicht mehr reagieren. Offensiv blieben die Waadtländer während 90 Minuten harmlos.

FCSG rückt vor

Dank dem Sieg überholte St. Gallen in der Tabelle den FC Luzern und liegt vorübergehend auf dem 3. Platz. Den Young Boys bietet sich am Sonntagnachmittag auswärts bei den Grasshoppers die Chance, wieder an den Ostschweizern vorbeizuziehen.